Die Kleine Anfrage: Warum dauert ein Donner viel länger als ein Blitz?

Gewitter

Die Kleine Anfrage: Warum dauert ein Donner viel länger als ein Blitz?

Von Anne Allmeling

Gewitter! Vielen ist klar, warum der Donner oft deutlich nach dem Blitz kommt. Das hat mit der Schallgeschwindigkeit zu tun. Aber warum ist der Blitz so kurz und der Donner oft so lang?

Draußen sein, wenn es kalt ist, kann ziemlich unangenehm sein. Wenn es dann noch ordentlich gewittert, wird es meist erst richtig ungemütlich. Mit einer einfachen Methode können wir errechnen, wie weit das Gewitter von uns entfernt ist: Die Zahl der Sekunden zwischen Blitz und Donner geteilt durch drei ergibt ungefähr die Entfernung in Kilometern.

Schnelles Licht

Schnell wie der Blitz, sagen wir gerne – dabei kann nichts und niemand mit der Schnelligkeit vom Blitz mithalten. Auch nicht der Donner. Das Licht ist etwa eine Million mal schneller als der Schall, deshalb braucht der Donner immer etwas länger. Selbst wenn direkt über einem ein Gewitter wütet, hört man den Donner ein bisschen später, als man den Blitz sieht. Denn meist spielen sich Gewitter in ein paar hundert Metern Höhe ab.

Langsamerer Schall

Der Schall ist vergleichsweise langsam. Für 340 Meter braucht er in der Luft rund eine Sekunde. Dafür dauert der Donner meist länger an als der Blitz. Dass man ihn länger hört, als man den Blitz sieht, hat mindestens zwei Gründe. Der Blitz ist normalerweise zwischen einem und drei Kilometern lang und erzeugt durch die plötzliche Hitze und die Ausdehnung der Luft den Donner. Der entsteht an verschiedenen Orten. Deshalb braucht das Geräusch, bis es bei uns ankommt, unterschiedlich lange – je nach Strecke. Der Schall zieht sich also in die Länge.

Echo-Wirkung

Außerdem wird der Donner von Wolken, Berghängen und Gebäuden reflektiert. Das erzeugt ein Echo – und lässt den Donner noch länger und bedrohlicher wirken. Wenn der Donner entsprechend reflektiert wird, können wir den Donner sogar mehrmals hintereinander hören. Manchmal scheint er aus zwei verschiedenen Richtungen zu kommen: wenn wir uns zwischen dem Entstehungsort des Blitzes und einem Reflektor befinden.

Stand: 17.11.2016, 10:32