Buchsbaumzünsler wird nicht satt

Buchsbaumzünsler wird nicht satt

Von Anke Fricke

  • Buchsbaumzünsler ist in ganz NRW unterwegs
  • Schädling ohne natürlichen Feind
  • Aufsammeln oder Spritzen hilft nur bedingt
  • Buchsbäume verschwinden

Wahrscheinlich ist er mit einem Schiff aus Asien eingereist. Die kleine grüne Raupe mit den schwarzen Punkten ärgert seit Jahren immer mehr Gartenbesitzer in NRW. Waren zunächst vor allem Gärten und Friedhöfe im südlichen Rheinland betroffen, breitete sich der Schädling, der sich ausschließlich von Buchsbäumen ernährt, weiter aus.

"Der Buchsbaumzünsler ist mittlerweile in ganz Deutschland zu finden", sagt Bernhard Rüb von der Landwirtschaftskammer NRW. Auch die meisten Baumschulen verzichteten mittlerweile auf die Zierbäume.

Drei Raupen fressen eine Kugel

Buchsbaumzünsler

Kahler Buchsbaum

Der Buchsbaumzünsler verwandelt saftig grüne Beeteinfassungen, fein geschnittene Figuren oder Hecken in trostlose, trockene Gerippe. Wenn sich außen erste kahle Stellen zeigen, ist das Innere meistens schon abgeerntet. "20, 30 Jahre alte Hecken sind plötzlich kahl", erklärt Martin Walser, Geschäftsführer vom Landesverband Gartenbau NRW. Drei Raupen könnten in anderthalb bis zwei Tagen eine Kugel von 30 Zentimetern zerfressen. Natürliche Feinde hat der Buchsbaumzünsler keine: Heimische Vögel fressen die Raupe nicht.

Eindringling ohne Feind

Buchsbaumzünsler

Puppe im Buchsbaum

Die Raupen schlüpfen im Frühjahr, abgelegt von der letzten Generation im Herbst des Vorjahres. Je nach Wetter können bis zu vier Generationen in einer Saison entstehen. Kälte tötet die kleinen Tiere nicht, sie fressen dann nur weniger.

So bekämpft man den Buchsbaumzünsler

  • Buchsbaum regelmäßig auf Befall kontrollieren.
  • Der Naturschutzbund NABU rät zum häufigen Absammeln der Raupen mit der Hand.
  • Eingesammelte Raupen im Wasser ertränken oder verbrennen
  • Spritzmaßnahmen sind laut Landwirtschaftskammer NRW wegen der dichten Gespinstbildung schwierig.
  • Schädlingspräparate müssen mit hohem Druck und genauer Dosierung verteilt werden.

Pilz bereitet Buchsbaum zusätzliche Probleme

Buchsbaumzünsler

Kleine Raube mit großer Wirkung

Dabei ist der Zünsler nicht die erste Krise für den Buchs. 2015 hatte ein Pilz viele Pflanzen vernichtet. Im Gegensatz dazu bedeutet der Buchsbaumzünsler nicht automatisch das Ende. "Wenn kein weiterer Stress wie Wasserknappheit oder extreme Wärme hinzukommt, kann sich der Buchs durchaus erholen", sagt Walser. Dann müsse allerdings sichergestellt sein, dass die Raupe die Pflanze nicht erneut heimsuche.

Ilex, Eibe und Thuja als Alternative

Bei der Landwirtschaftskammer ist man weniger optimistisch. "Der Buchsbaumzünsler wird erst verschwinden, wenn der Buchsbaum weg ist und ihm die Nahrung fehlt", ist Rüb überzeugt. Die Natur sei eben manchmal grausam.

Angesichts von Pilz und Zünsler meiden Gärtner mittlerweile den Buchsbaum. Wintergrüne Alternativen sind zum Beispiel Ilex, Eibe und Thuja.

Stand: 15.05.2018, 12:15