Wie ungesund sind die neuen Tabakerhitzer?

Tabakerhitzer

Wie ungesund sind die neuen Tabakerhitzer?

Von Anne Preger

  • Laut Hersteller Tabakerhitzer gesünder als Zigaretten.
  • Aber bislang nur wenige unabhängige Studien.
  • Gesund ist nur Nicht-Rauchen.

Laut Werbung sollen sie die "bessere" Alternative zur Zigarette sein: In Tabakerhitzern wird der Tabak nicht verbrannt, sondern nur erhitzt. Dabei sollen laut Hersteller Dämpfe frei werden, die deutlich weniger Schadstoffe enthalten als der Rauch normaler Zigaretten.

So funktionieren Tabakerhitzer

Eine Portion gepresster Tabak mit Filter wird in den Erhitzer gesteckt. Das ist ein Stab mit einem Akku, der über ein Heizelement den Tabak auf bis zu 350 Grad erhitzt. Das ist deutlich kühler als eine brennende Zigarette. Der Tabak soll dabei nicht verbrennen. Es entsteht Dampf, aber keine Asche. Im Gegensatz dazu wird bei E-Zigaretten eine Flüssigkeit verdampft.

Kaum unabhängige Studien

Bislang gibt es nur wenige unabhängige Studien zu den Gesundheitsrisiken. Die meisten wurden von Tabakkonzernen finanziert. Seit 2017 untersucht auch das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) die Tabakerhitzer.

Weniger Schadstoffe

Die BfR-Wissenschaftler sind noch nicht mit allen möglichen Schadstoffen durch – aber in ihren ersten Ergebnissen bestätigen sie die Angaben der Hersteller: Aus den Erhitzern strömen demnach deutlich weniger Schadstoffe als aus Zigaretten. Das gilt zum Beispiel für Substanzen wie Formaldehyd, Benzol oder Butadien.

Trotzdem Krebs- und Suchtgefahr

Doch das BfR gibt keine Entwarnung: Es entstehen trotzdem Stoffe, die Krebs auslösen können. Auch wer statt Zigaretten die sogenannten Heets in seinem IQOS qualmt, nimmt eine vergleichbare Dosis Nikotin auf. Der Stoff macht abhängig.

"Rauchfrei" oder nicht?

Hersteller Philip Morris beschwört gerne eine "rauchfreie Zukunft". Doch ob sein Tabakerhitzer wirklich rauchfrei ist, darüber wird gestritten. Schweizer Forscher schreiben in einer Studie, dass sie feste Partikel im Qualm aus dem Erhitzer nachgewiesen haben, und sprechen von Rauch. In einigen Ländern ist das ein wichtiges Detail für den Nichtraucherschutz.

Wie ungesund sind Tabakerhitzer?

WDR 5 Leonardo Top Themen | 23.01.2018 | 06:43 Min.

Download

Erhitzer vs. E-Zigarette

Im Gegensatz zu IQOS und anderen Erhitzern enthalten E-Zigaretten keinen Tabak. Das Deutsche Ärzteblatt zitiert einen BfR-Experten: Der geht davon aus, dass E-Zigaretten mit wenig Dampf wahrscheinlich weniger gesundheitsschädlich sind als Tabakerhitzer.

Öffentlich erlaubt?

In Nordrhein-Westfalen können Gastwirte entscheiden, ob sie ihre Gäste E-Zigaretten dampfen lassen. Ob auch Tabakerhitzer grundsätzlich zulässig sind, prüft das NRW-Gesundheitsministerium zurzeit (23.1.2018). Philip Morris informiert in einem WEB-FAQ, dass IQOS Tabak enthält und damit in öffentlichen Räumen den gleichen Status wie Zigaretten hat.

Stand: 24.01.2018, 11:14