Messe Medica zeigt Neuheiten für Patienten

Neues Apps für Ihre Gesundheit

Messe Medica zeigt Neuheiten für Patienten

  • Medizinmesse Medica gestartet
  • Digitale Vernetzung eines der Hauptthemen
  • Mehr als 5.100 Aussteller in Düsseldorf

Mit Neuheiten vom "intelligenten Pflaster" bis zur Datenbrille für Chirurgen hat am Montag (13.11.2017) die weltgrößte Medizinmesse Medica in Düsseldorf begonnen. Das "intelligente Pflaster" überwacht die Wundheilung und meldet dem Arzt oder Patienten Unregelmäßigkeiten per App. Ein Handschuh mit Sensoren misst Signale, leitet die Daten an einen externen Netzwerkspeicher weiter. So sollen für bestimmte Epilepsietypen Anfälle vorausgesagt werden können. Oder der Chirurg setzt eine 3D-Brille auf, die ihm bei einer Tumoroperation die exakte Position eines Lymphknotens übermittelt.

Das sind nur einige der Neuheiten auf der weltgrößten Medizinmesse Medica in Düsseldorf. Im Mittelpunkt der Messe soll die digitale Vernetzung in allen Gesundheitsbereichen stehen. Mehr als 5.100 Aussteller aus 66 Nationen präsentieren bis Donnerstag (16.11.2017) Produkte für Patienten, Kliniken und Arztpraxen. Parallel dazu läuft die Zulieferermesse Compamed mit rund 780 Ausstellern.

Ultraschall mit dem Smartphone

Neu auf der Medica ist auch eine Ultraschall-App aus dem Google Play Store, die als "Ultraschall to go" etwa in der Notfallmedizin an Unfallorten zum Einsatz kommen soll. Die App wird auf dem Smartphone oder Tablet gestartet und ein Schallkopf per USB-Kabel verbunden.

Vernetzung, Clouds, Apps, Big Data, Künstliche Intelligenz und Roboter prägten die medizinische Produktentwicklung immer stärker, verkünden die Veranstalter. So fordert auch der Deutsche Krankenhaustag ein Sonderprogramm in Höhe von einer Milliarde Euro für eine Digitalisierungsoffensive in den Kliniken.

Stand: 12.11.2017, 09:37