Die Kleine Anfrage: Wie kann man Zwiebeltränen vermeiden?

Mehrere Zwiebelringe nebeneinander in der Nahaufnahme

Die Kleine Anfrage: Wie kann man Zwiebeltränen vermeiden?

Zwiebeln können uns zum Weinen bringen. Beim Schneiden kommen in den Zwiebelzellen Stoffe zusammen. Es entsteht ein Reizgas, das uns zu Tränen rührt und die Nase laufen lässt. Doch: Man kann was tun gegen Zwiebeltränen!

Zwiebeldämpfe: Eine chemische Reaktion

Jede Zelle der Zwiebel hat eine äußere und eine innere Zellschicht in der jeweils zwei unterschiedliche Stoffe enthalten sind. Wird die Zwiebel aufgeschnitten, kommen die beiden Stoffe zusammen, die sonst durch die Zellschicht getrennt sind. Bei diesem chemischen Vorgang entsteht das unangehme Gas. Zwei Ziele verfolgen die Tipps: Die Menge des entstehenden Gases reduzieren (z.B. durch ein besonders scharfes Messer oder Kälte) und das Gas möglichst daran hindern Augen und Nasen zu erreichen. Konkret helfen folgende Tipps.

Tipp 1: Wasser

Ein Mann schneidet Zwiebeln.

Am besten beim Schneiden Messer und Brett befeuchten.

In der Natur schützt dieser raffinierte Mechanismus die Zwiebel vor Fressfeinden. Aber in der Küche gibt es nur eine kurze Schonfrist. Es gibt viele Tipps und Tricks gegen Zwiebeltränen. Oft liest man, dass ein Schluck Wasser im Mund hilft. Durch das Wasser kommen die Zwiebeldämpfe schlechter in den Mund, um die Schleimhäute zu reizen. Außerdem bindet das Wasser auch kurzfristig einen Teil des reizenden Zwiebelgases, das dann nicht mehr zu den Augen vordringen kann. Deshalb sollten beim Schneiden auch Messer und Brett angefeuchtet werden.

Tipp 2: Kälte

Ein guter Rat ist die Zwiebel vor dem Schneiden mit kaltem Wasser abzuspülen oder ein paar Minuten in den Kühlschrank zu legen. Dann ziehen sich die Zwiebelporen zusammen und es entweichen weniger lästige Dämpfe.

Tipp 3: Sitzen

Wichtig ist auch, den Kopf nicht direkt über der Zwiebel zu halten. Denn die Dämpfe steigen meist senkrecht nach oben. Am Besten lassen sich Zwiebeln also im Sitzen schneiden. Wer absolut keine Träne verdrücken will, muss dann aber doch auf die Taucherbrille mit Nasenschutz zurückgreifen.

Stand: 26.10.2016, 17:06