Chronisch kranke Kinder oft nicht gut versorgt

Mädchen bei einer Kinderärztin

Chronisch kranke Kinder oft nicht gut versorgt

  • Kinder- und Jugendärzte treffen sich in Berlin
  • Zu wenig Spezialisten
  • Chronisch kranke Kinder leiden darunter

Weil die medizinische Versorgung besser wird, überleben Kinder, die früher keine Chance gehabt hätten und darüber freuen wir uns natürlich sehr", sagt der Düsseldorfer Kinderarzt Dr. Hermann Josef Karl vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Gleichzeitig fehlten aber Fachleute, die sich um die Versorgung kümmern können.

Immer mehr Diabetes

Probleme gibt es unter anderem bei der Behandlung von Diabetes. So leiden zum Beispiel immer mehr Kinder unter Diabetes-Typ 1. Fachleute gehen davon aus, dass aktuell in Deutschland eins von 800 Kindern an dieser Diabetes-Form erkrankt ist, rund 30.500 sind es insgesamt. In den nächsten Jahren wird die Zahl weiter steigen, prognostiziert die Deutsche Diabetes Gesellschaft.

Zöliakie weit verbreitet

Ein weiteres Beispiel ist die Zöliakie, eine chronische Darmentzündung, die durch die Unverträglichkeit von Gluten ausgelöst wird. Auch sie trifft immer mehr Kinder und bleibt, wie die meisten chronischen Krankheiten, ein Leben lang.

Für den Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte ist es besonders problematisch, dass viele Kliniken kaum Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten. „Es fehlt zum Beispiel an Stellen für Kardiologen, Endokrinologen und Gastro-Enterologen, die sich auf die Behandlung von Kindern spezialisieren möchten“, sagt der Kinderarzt Hermann-Josef Kahl. „Wenn das so weiter geht, müssen die Eltern bald für die Therapie ins Ausland fahren.

Damit es nicht so weit kommt, wollen die Kinder- und Jugendärzte auf dem Kongress in Berlin nach Lösungen suchen.

Stand: 23.06.2017, 12:46