Diskutieren Sie mit: Alles Restmüll, oder was?

Montage: Grafik Silhouettenim Dialog, Müllberg in der Stadt (Symbolbild)

Diskutieren Sie mit: Alles Restmüll, oder was?

Papier, Glas, grüner Punkt - trennen Sie Ihren Abfall oder landet alles im Restmüll? Und achten Sie schon beim Einkauf auf möglichst wenig Verpackung? Europaweit wird eine Woche lang für Müllvermeidung geworben. Wie halten Sie´s damit?

Stand: 19.11.2016, 11:22

Kommentare zum Thema

14 Kommentare

  • 14 Alex 21.11.2016, 08:37 Uhr

    Solange die Stadt mir die Größe der Restmülltonne entsprechend der im Hauspalt lebenden Personen vorschreibt und mich zwingt, diese zu nehmen macht Müllvermeidung doch überhaupt keinen Sinn. Im Gegenteil, man muss die Tonne ja bezahlen, ob voll oder nicht ! Das entsprechende Gesetzt dazu hat man dann frecherweise auch noch 'Müllvermeidungsgesetz' genannt !

  • 13 Claus Schwarz 20.11.2016, 23:59 Uhr

    Auweia WDR, die Umfrageausbeute war aber mehr als sparsam. Was schließen wir daraus... Das Müllproblem interessiert den Westfalen/Deutschen einen Sch..Dreck

  • 12 Thomas 20.11.2016, 11:56 Uhr

    Unsere Familie achtet beim Einkauf schon auf Müllvermeidung, Obst/Gemüse ohne zusätzliche Verpackung und nicht noch in die Plastiktüte stecken, viele Dinge gibt es schlau mit wenig Verpackung, hauptsächlich werden Mehrwegflaschen gekauft, wir haben immer Stoffbeutel dabei, und getrennt wird sehr genau! Auch wenn es nicht das Allheilmittel ist, wer jetzt nicht anfängt mit den zur Zeit bestehenden Mitteln etwas zu bewegen (heißt auch Sachen mal nicht zu kaufen) der wird nie etwas bewegen können. Mehr geht immer, aber erst gar nicht anfangen und immer auf andere zu zeigen ist schlichtweg dumm. Aber auch die Industrie muss nun endlich gezwungen werden viel mehr zu tun! Wenn alle ihren Beitrag leisten können wir viel erreichen! Und wir möchten unserer nachfolgenden Familienmitgliedern eine noch intakte Welt hinterlassen! Jeder wird merken es ist gar nicht so schwer. Anpacken statt aufgeben! LieGru Thomas

  • 11 Norbert Krusenberg-Heilmann 20.11.2016, 08:42 Uhr

    Mülltrennung ist schlichtweg überflüssig. Die Welt wird auch ohne Abfallsortierung genauso schnell vor die Hunde gehen.

  • 10 Gerhard Hey 19.11.2016, 23:53 Uhr

    Meine Vermeidung von Müll beginnt mit tgl. als Containerer/Mülltaucher. mache jedesmal Fotos davon. Wann beginnen wir mit der kompletten Vermeidung sämtlicher Plastikverpackungen. Gesetzlich???? = nicht nur sehr kosten günstig dann sondern spart viel sehr viel Müll. LG Hey, G.

  • 9 eva 19.11.2016, 22:33 Uhr

    Wir trennen, na klar. Ist doch überhaupt nicht anstrengend. Außerdem tragen wir unseren Kompostmüll in den Schrebergarten. Ich denke, der Müll, den wir produzieren, dafür sind wir auch verantwortlich. Ich versuche immer Einkaufstaschen dabeizuhaben, Obst, Gemüse beim Gemüseladen in Papier zu kaufen ... Außerdem macht es Spaß der Industrie ein Schnäppchen zu schlagen und deren Produkte nicht zu kaufen sondern vieles selber machen oder erst garnicht kaufen. Da kann man auch Geld sparen. Ist alles eine Sache der Organisation.

  • 8 heinzb aus nrw 19.11.2016, 21:54 Uhr

    Geldschneiderei für die Verbraucher , so wie beim Wasser- und Stromsparen, für den Verbraucher wirkt sich das nicht aus, erst recht nicht bei den Preisen, angeblich sind die Festkosten der Unternehmer vorhanden, beim Wassersparen erhöhen sich trotzdem die preise für die Verbraucher, beim Strom erst recht, dann werden für die Verbraucher Strom-Preise der Wirtschaft auf die Verbraucher auferlegt, politisch bedingt und gewollt, es geht ja um Arbeitsplätze. In Oberhausen in Bezug überteuerter Müllgebühren seit 2010 dauert es seit zig Jahren und Klagen, dass ein Teil der Kunden ihr Geld für 2012 in 2017 erhalten sollen, 2010 und 2011 sind "verloren" für die Kunden, die Bescheide folgten. Ich denke, ein Strudel von Wirtschaft und Politik zu Lasten der Verbraucher. Wozu noch trennen bei Müll.

  • 7 Claus Schwarz 19.11.2016, 20:27 Uhr

    Von den 250 kg Papier werden mir 230 kg unerwünscht in den Briefkasten gestopft. Soviel zur Papiermüllvermeidung.

  • 6 Odin 19.11.2016, 17:09 Uhr

    Ich habe noch nie Müll getrennt,was soll das bringen? bringt nichts ,die Müllmänner achten sowieso nicht drauf,Hauptsache weg mit dem Dreck.Die Müll trennen sind doch alles spinner,die sich wichtig sehen im Leben

  • 5 Stöpsel 19.11.2016, 15:45 Uhr

    Seit 25 Jahren arbeite ich in der Entsorgung und werde nicht müde, in meinem Umfeld Aufklärungsarbeit zu leisten. Ich bin immer wieder erschrocken, wie unwissend meine Mitmenschen durch das Leben gehen. Das Interesse am Müll endet an der eigenen Tonne. Natürlich wird Altglas auf dem LKW auch getrennt. So ein LKW hat drei Kammern. Man kann sie nur nicht von außen sehen. Selbstverständlich wird alles aus dem Gelben Sack sortiert. Sogar mit viel Aufwand. Aber leider wird immer noch in großen Mengen falsches in den sack geworfen. Speisereste und Babywindeln verunreinigen z.B. verwertbare Kunststoffe dermaßen, dass die hochmoderne Sortiertechnik diese nicht mehr erkennen kann und so landen die Kunststoffe zusammen mit Turnschuhen, vergammelten Speisen oder Altkleidern im Restmüll, der dann verbrannt werden muss. Aber auch die Hersteller von Verpackungen sind gefordert. Sortenreine Kunststoffe wie z.B. PE, PP oder PET lassen sich gut aussortieren und wieder aufbereiten. Allerdings werd ...

  • 4 Roger 19.11.2016, 14:23 Uhr

    Mitte der 1980er, also vor 30Jahren gab es so etwas wie Aufbruchstimmung. Denn Umweltkatastrophen und Waldsterben!!! öffneten dem deutschen, selbstgenügsamen Bidermann die Augen. Dies beflügelte zudem die außerparlamentarische Opposition - nunmehr im Gewande als Die Grünen - direkt in den Bundestag. Der Katalystor im Auto trennte Stickoxide. Und gerne trennte man den Hausmüll fortan in farbigen Tonnen. Glas und Papier wurden in Containern entsorgt. Jeder fühlte sich befreit von jeglicher Umweltschuld. Die damaligen Kids sind heute Entscheidungsträger und haben längst selbst Familien. Heute ist bei den damaligen Revoluzzern die Luft raus. Mülltrennung macht kaum noch Sinn, da alles in Verbrennungsanlagen landet. Derart ernüchtert wird Müll per Zufall in div. Tonnen entsorgt, denn - niemanden interessiert's. Und die Grünen? Die retten jetzt die Welt mit Öko-Strom. Wahrscheinlich auch wieder so ein Wind-Ei.