Wie sinnvoll sind Hygienetücher und antibakterielle Seifen?

Symbolbild für resistente Keime

Wie sinnvoll sind Hygienetücher und antibakterielle Seifen?

Antibakterielle Seifen, Hygienetücher und Handcremes sollen vor Keimen schützen. Viele Menschen nutzen sie gerade in der Erkältungszeit oder wenn die Kinder klein sind. Dabei halten Fachleute solche Produkte für überflüssig.

Wo genau sich welche Keime in der Umwelt befinden, ist wissenschaftlich kaum untersucht. Forscher gehen aber davon aus, dass Erkältungsviren in der Regel durch Tröpfcheninfektionen verbreitet werden. Mit Desinfektionsmitteln kann man dagegen wenig ausrichten. Besser ist es, sich von kranken Menschen fern zu halten. Wenn jemand in der Nähe niest, kann man sich schützen, indem man die Hand vor Nase und Mund hält.

Sammelsurium an Inhaltsstoffen

Hersteller der in Supermärkten und Drogerieketten angebotenen Desinfektionsmittel werben mit dem Versprechen, 99,9 Prozent der Erreger abtöten zu können. Im Praxistest kann jedoch keines dieser Mittel ein solches Versprechen einlösen. Das bestätigen Studien. Zum einen sind die Wirkstoffe bei den betreffenden Produkten relativ niedrig dosiert. Sonst dürften die Mittel überhaupt nicht im Supermarkt verkauft werden. Zum anderen töten die Wirkstoffe jeweils nur ein bestimmtes Spektrum von Keimen ab. Welche das sind, kann häufig weder der Laie noch der Fachmann erkennen. Viele Mittel enthalten ein Sammelsurium von Inhaltsstoffen, deren Konzentrationen häufig nicht angegeben sind.

Sinnvoll nur bei Krankheiten

Im normalen Leben sind Desinfektionsmittel nicht nötig. Einige Fachleute warnen vor Resistenzen, wenn solche Mittel regelmäßig verwendet werden. Außerdem enthalten viele keimtötende Produkte Wirkstoffe, die unter anderem Allergien auslösen können. Experten empfehlen sie deshalb nur für bestimmte Situationen. Dazu zählt zum Beispiel eine Infektion mit dem Noro-Virus. Auch wenn Menschen im Haushalt leben, deren Immunsystem geschwächt ist, kann es sinnvoll sein, sich die Hände vor dem Kontakt zu desinfizieren. Fachleute raten dann allerdings dazu, das Mittel in der Apotheke zu kaufen. Denn dort bekommt der Kunde ein Produkt, das die vorhandenen Keime gezielt abtöten kann.

Einfach und effektiv: Händewaschen

Hände unter Wasserstrahl in Waschbecken

Richtig Händewaschen: Wasser und Seife – dann 20 Sekunden schrubben.

Regelmäßiges Händewaschen ist im Normalfall der beste Schutz vor Infektionen. Waschen sollte man die Hände immer dann, wenn man mit möglichen Krankheitserregern zu tun hatte, also zum Beispiel nach dem Toilettengang. Auch wer Speisen zubereitet, sollte sich vorher gründlich die Hände waschen. Dafür reicht eine ganz normale Seife ohne besondere Zusätze vollkommen aus.

Stand: 08.12.2016, 11:57