Kombinationspräparate

Montage Kombinationspräparate

Lexikon: Helfen Erkältungsmittel wirklich?

Kombinationspräparate

Wick Medinait, Wick Daymed, Grippostad C, Aspirin complex

Gruppe:
Kombinationspräparate

Handelsnamen:
Wick Medinait, Wick Daymed, Grippostad C, Aspirin complex

Was ist drin?
Kombinationspräparate sollen der Rundumschlag gegen Erkältungen sein. Meist sind neben Schmerz- und Fiebermitteln beruhigend wirkende Antihistaminika, stimulierndes Coffein und Vitamin C enthalten, entweder alles zusammen oder in allen nur denkbaren Kombinationen.

Wie wirkt es?
Durch die Kombination der verschiedenen Wirkstoffe sollen gleich alle Erkältungssymptome gleichzeitig verringert werden: der Husten, die laufende Nase, Fieber, Schmerzen und das allgemeine Krankheitsgefühl.

Was sagt die Forschung dazu?
Vom Gießkannenprinzip aller Kombinationspräparate raten Experten eigentlich ab. Bei einer Erkältung treten die Beschwerden typischerweise nacheinander auf: Erst kratzt der Hals, dann ist die Nase verstopft und einige Tage später entwickelt sich der Husten. Daher sei es sinnvoller, alle Symptome einzeln und zeitgerecht zu behandeln, statt über mehrere Tage ein Kombinationspräparat einzunehmen.

Dennoch empfehlen europäische Fachgesellschaften seit kurzem auch die Einnahme solcher Kombinationspärparate, da sie in verschiedenen - allerdings sehr kleinen - Studien zu einem Rückgang der Beschwerden geführt haben. Allerdings solle man beachten, dass Kombinationspräparate, die Antihistaminika enthalten, nur für Patienten mit bekannten allergischen Atemwegsproblemen sinnvoll sind.

Auf einen weiteren Aspekt der Kombinationspärparate weist die Stiftung Warentest hin: Kombinationspräparate wirken zwar nicht besser, sind aber meistens deutlich teurer als Medikamente mit nur einem Wirkstoff.

Wann sollte man es nehmen?

Man sollte sich die Einnahme gut überlegen, denn die Kombinationspräparate sind teurer als Einzelpräparate und nicht in jeder Kombination für jeden geeignet. Am besten sollte man den Arzt konsultieren, bevor man die Mittel nimmt – oder einfach die Präparate nehmen, die gegen die aktuellen Beschwerden wirken.

Stand: 09.03.2017, 06:00