Schmerzmittel und Fiebersenker

Montage Aspirin / Alka-Seltzer

Lexikon: Helfen Erkältungsmittel wirklich?

Schmerzmittel und Fiebersenker

Acetylsalicylsäure

Gruppe:
Schmerzmittel

Handelsnamen:
Aspirin, ASS-ratiopharm, Godamed, Alka-Seltzer, Eudorlin

Was ist drin?
Acetylsalicylsäure (= ASS)

Wie wirkt es?
Acetylsalicylsäure ist seit über 100 Jahren als Schmerzmittel auf dem Markt. Der Wirkstoff hemmt die so genannten Prostaglandine. Das sind Botenstoffe, die bei Entzündungen und Verletzungen ausgeschüttet werden, die Nervenfasern reizen und dadurch Schmerzen verursachen. Zusätzlich fördert ASS die Durchblutung und hemmt die Blutgerinnung. Eine gefürchtete Nebenwirkung von ASS ist eine Reizung der Magenschleimhaut, die bei längerer Einnahme zu Magengeschwüren führen kann.

Was sagt die Forschung dazu?
Die renommierte Cochrane Collaboration hat Studien ausgewertet, die sich mit der Einnahme von ASS und ähnlich wirkenden Schmerzmitteln bei Erkältungskrankheiten beschäftigen. Ihr Fazit: Auf die Erkrankungsdauer und die meisten Erkältungssymptome hat ASS keinen wirklichen Einfluss: Der Husten blieb unverändert, manche Patienten niesten weniger häufig.

Allerdings zeigte sich ein deutlicher Rückgang von Kopf- und Gliederschmerzen. Dabei machte es keinen Unterschied, ob die Probanden ASS oder andere Wirkstoffe mit ähnlichem Wirkprofil wie etwa Ibuprofen zu sich nahmen.

Wann sollte man es nehmen?
Bei starken Kopf- und Gliederschmerzen oder einem deutlichen Krankheitsgefühl können Schmerzmittel bei Erkältungen durchaus hilfreich sein. Wegen der Gefahr einer Magenschleimhautentzündung sollten sie aber nicht über einen  längeren Zeitraum eingenommen werden - und nur von Erwachsenen.

Stand: 09.03.2017, 06:00