Vertikaler Garten

Lieblingsstücke: Vertikaler Garten und Nummernschild-Uhr Servicezeit 17.03.2020 06:57 Min. UT Verfügbar bis 17.03.2021 WDR Von S. Drewes, H. Reineke

Vertikaler Garten

Aus einem alten Bilderrahmen, einem Gitter, Holzresten, Moos, spezieller Erde und ein paar hübschen Sukkulenten baut Upcycling-Expertin Steffie Treiber einen vertikalen Garten für die Wand.

Materialien:

  • Bilderrahmen (alternativ: tiefe Schublade, Holzkasten)
  • Holzbrett
  • Holzlatten
  • Holzleim
  • Buntlack
  • Gitter/Hasendraht
  • Moos
  • Sukkulentenerde
  • Sukkulenten (Menge je nach Größe des Rahmens)
  • Schrauben 

Werkzeuge:

  • Handkreissäge
  • Kappsäge
  • Akku-Bohrschrauber
  • Schleifpapier
  • Abdeckfolie/Papier
  • Lackrolle
  • Pinsel
  • Blechschere
  • Tacker

So geht's:

  • Als erstes die Rückwand des Bilderrahmens heraustrennen.
  • Damit der Rahmen mehr Tiefe bekommt, einen Kasten aus Holzlatten bauen. Dafür die Holzlatten auf den Rahmen legen und die Länge der einzelnen Bilderrahmenseiten markieren.
  • Im nächsten Schritt die Holzlatten mit der Kappsäge zuschneiden.
  • Dann die vier Holzlatten als Rahmen zusammenschrauben und mit Holzleim an die hintere Seite des Bilderrahmens leimen - so sind die Fugen zwischen Bilderrahmen und Holzkasten optimal verschlossen. Zusätzlich am Bilderrahmen festschrauben.
  • Für die Rückwand des vertikalen Gartens kommt das Holzbrett zum Einsatz. Für die passende Größe den Bilderrahmen als Schablone auflegen. Dann das Holzbrett mit der Handkreissäge passend zurechtsägen.
  • Jetzt den Bilderrahmen samt Holzkasten und Holzbrett mit Schleifpapier anschleifen, um die Oberflächen für die Lackfarbe vorzubereiten.
  • Für den Anstrich nun alles mit Lackrolle und Pinsel in der Lieblingsfarbe lackieren.
  • Das Gitter/den Hasendraht mit einer Blechschere auf die Größe des Bilderrahmens zuschneiden und dann mit einem Tacker an der Innenseite des Bilderrahmens befestigen.
  • Jetzt kann der Rahmen befüllt werden: Dafür liegt der Bilderrahmen verkehrtherum, also mit dem Gitter/Hasendraht auf dem Tisch. Als erstes wird das Moos ganz dicht aneinander an das Gitter gedrückt. Das Moos ebenfalls verkehrtherum legen, also mit der grünen Seite auf das Gitter/den Hasendraht. So viel Moos nehmen, dass das ganze Gitter gut bedeckt ist und dass das Moos leicht "überlappt". Dann die spezielle Erde (Wichtig: Sukkulentenerde nehmen!) auf dem Moos verteilen und festdrücken, sodass eine feste Masse entsteht, die nicht hin- und herrutschen kann.
  • Nach dem Befüllen das Holzbrett mit dem Holzrahmen verschrauben.
  • Der magische Moment ist da: Jetzt den Bilderrahmen umdrehen! Sukkulenten aus den Blumentöpfchen lösen und die Wurzeln von der Erde befreien.
  • Im nächsten Schritt die Wurzeln der Pflanzen durch die Löcher im Gitter/Hasendraht fädeln und vorsichtig durch das Moos hindurch in die Erde drücken. Alle Pflänzchen so anordnen, dass sie sich gut verwurzeln können.
  • Wichtig: Den Rahmen mit den Sukkulenten am besten mit etwas Abstand zur Wand montieren, so entsteht keine Kondensationsfeuchte.
  • Fertig ist ein stylischer und pflegeleichter Wandgarten! Wichtig: Den vertikalen Garten muss man nicht gießen, sondern es reicht, ihn einfach nur mit einer Sprühflasche zu besprühen.

Stand: 17.03.2020, 18:15