Endlich wieder Urlaub - auch für Vierbeiner

Endlich Urlaub - nur, wohin mit dem Hund? Servicezeit 25.05.2021 06:05 Min. UT Verfügbar bis 25.05.2022 WDR Von Goran Markovic-Schomburg

Endlich wieder Urlaub - auch für Vierbeiner

Sommer, Sonne, Strand und Meer: Urlaub scheint endlich wieder möglich zu sein. Aber wohin mit dem Hund, den viele sich in der Corona-Pandemie angeschafft haben?

Wenn Herrchen und Frauchen auf Reisen gehen, kann ihr Vierbeiner sie oft nicht begleiten. Aber wohin mit Hund oder Katze? Eine Möglichkeit sind spezielle Tierpensionen. Das müssen Sie beachten:

Wichtig bei Hunden ist, dass sie sich auch in der Pension ausreichend bewegen können. Sie sollten also nicht irgendwo in einem Raum eingesperrt sein, Pensionen mit Häusern im Garten und Grünfläche darum herum sind also eher zu empfehlen. Katzen sind pflegeleichter, sie sollten im Katzenhaus aber genug Rückzugsmöglichkeiten haben.

Nicht nur Übernachtungsplatz ist wichtig

Bei der Wahl der Pension oder des Tierhotels sollten Herrchen und Frauchen auch darauf achten, dass ihren Lieblingen etwas geboten wird. Hunde sollten neben dem Auslauf vor ihrer Hütte auch noch auf die Wiese geführt werden. Genauso wichtig ist, dass die Pfleger ausreichend Zeit haben, um sich um den Gast zu kümmern, mit ihm zu spielen und zu toben. Auch im Häuschen selber sollten Spielmöglichkeiten vorhanden sein. Dasselbe gilt für Katzen. Zudem sollte der Pfleger sie auch kraulen und kämmen.

Einzel- oder Doppelzimmer?

Eine irische Wolfshündin steht im Hundehotel in einem Zimmer für Vierbeiner

Zimmer mit Ausblick für Vierbeiner

Die meisten Hunde fühlen sich in Gesellschaft wohler. Deshalb empfehlen Pfleger die Unterbringung mit anderen Hunden. Die meisten Pensionen haben aber auch "Einzelzimmer" für ältere Hunde oder welche, die sich nicht mit anderen vertragen. Zahlreiche Katzen haben ebenfalls keine Lust auf Gesellschaft. Auch sie sollten in dem Fall im Einzelzimmer untergebracht werden.

Welche Pension ist die Richtige?

Um herauszufinden, ob eine Pension geeignet ist, sollten Tierbesitzer sie sich bei einem Besuch vorher selber anschauen. Dabei sollten sie darauf achten, ob die Anlage sauber ist und genug Pfleger für die Tiere dort arbeiten. Der Tierschutzbund verweist zudem darauf, dass die Pensionen einen Sachkundenachweis in der Tierhaltung und Pflege vorlegen können. Ebenfalls wichtig: Die Anbindung an einen Tierarzt. Im Notfall sollte der schnell zur Stelle sein.

Futter in Pensionen

Viele Hunde- und Katzenbesitzer möchten, dass ihr Liebling das gewohnte Futter bekommt. Das sollte die Pension ermöglichen. In der Regel ist das Futter aber im Preis eingeschlossen.

Preise für Tierpensionen

Die Übernachtungspreise für Hunde sind meist nach Größe bzw. Kilogramm gestaffelt. Das kann von 20 Euro für den kleinen Dackel bis zu 30 Euro für die große Dogge pro Tag gehen. Größere Hunde kosten mehr, weil sie mehr fressen. Katzen sind preiswerter mit Preisen zwischen 10 und 15 Euro pro Tag. In den Preisen sind Futter, Auslauf und Pflege enthalten. Bei einigen Pensionen können zudem Extras wie lange Spaziergänge oder ein Hundefriseur gegen Aufpreis hinzu gebucht werden.

Tiere suchen ein Zuhause: Reisen mit Hund

WDR 4 wohn mobil! 12.03.2021 03:04 Min. Verfügbar bis 12.03.2022 WDR 4 Von Simone Sombecki


Download

Stand: 25.05.2021, 12:30