Service Garten – ein Haus für Wildbienen

Hans-Martin Kochanek mit einem Wildbienenhaus

Service Garten – ein Haus für Wildbienen

Sie sind klein, ungefährlich und sehr nützlich. Wenn es wärmer wird, sind Wildbienen unterwegs, um Blumen und Bäume zu bestäuben. Mit selbstgebauten Wildbienen-Stationen lassen sie sich in den Garten locken.

An vielen Stellen im NaturGut Ophoven in Leverkusen-Opladen hängen sie an den Bäumen – buchgroße Holzblöcke mit bis zu 200 Löchern, vor denen zurzeit die Paarung läuft. Der Bienen-Nachwuchs wächst später in den zwölf Zentimeter tiefen Bruthöhlen heran, erklärt Parkleiter Dr. Hans-Martin Kochanek. Zum Bau empfiehlt er Esche-Holz, da es nicht aufquillt und witterungsbeständig ist. Gebohrt wird mit einem Spiralbohrer mit Stärken von drei bis zehn Millimeter. Der Eingang der Höhlen wird sauber geschliffen, damit sich die Tiere nicht verletzen.

Neben "Holzwohnungen" sind auch Bruthöhlen in Bambus- oder Holunderstängeln in einer Blechdose beliebt. Für Arten, die gern selber buddeln, bieten sich Steilwände aus getrocknetem Lehm in einer Kiste an. Bester Standort für eine Wildbienen-Station ist ein windgeschützter, sonniger und regensicherer Platz.

Buchtipps

Wolf R. Günzel: Das Insektenhotel
Pala, 2019, 16 Euro

Cornelis Hemmer/Corinna Hölzer: Wir tun was für Bienen
Kosmos, 2017, 16,99 Euro

Bärbel Oftring: Wildbienenfreundlich gärtnern
Edition Fischer, 2020, 15 Euro

Elke Schwarzer: Mein Bienengarten
Ulmer, 2020, 16,95 Euro

Autor: Gereon Reymann

Redaktion: Detlef Reepen

Service Garten ist eine Rubrik der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort freitags zwischen 10.04 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.

Service Garten – ein Haus für Wildbienen

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 03.04.2020 05:20 Min. Verfügbar bis 02.04.2021 WDR 5

Download

Weitere Themen