Wunderstrauch in verschiedenen rot- und grün Tönen

Service Garten – Von Wunderstrauch und Glückskastanie – Blätter fürs Zimmer

Lang galten wuchernde Blattpflanzen von Omas Fensterbank als spießig. Doch seit einiger Zeit ist das dekorative Zimmergrün bei jungen Leuten wieder gefragt.

Zwei Meter hoch werden Glückskastanien (Pachira) mit ihren verschlungenen Stämmchen. Kleine Bäume für die Wohnung mit einer Krone aus handtellergroßem Laub. Die Blätter sind fingerförmig, spitz und dunkelgrün. Laut Feng-Shui sollen sie Geld auffangen und Glück bringen, erklärt Gärtnermeisterin Silke Schneiders. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Mexiko und Brasilien. Daheim mag sie einen hellen Platz. Gegossen werden muss nicht so oft, da sie Wasser im Stamm speichern kann. Gut ist regelmäßiges Besprühen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Stamm und Blätter einer Glückskastannie vor weißem Hintergrund

Der Wunderstrauch oder Kroton (Codiaeum variegatum) wächst buschig und sitzt von unten bis oben voll mit buntem Laub. Blätter und Blattadern leuchten in verschiedenen Farben an einer Pflanze: mal gelb/rot, grün/lila oder orange/grün. Ursprünglich kommt das Wolfsmilchgewächs aus den tropischen Wäldern Südostasiens. Unentwegt entwickeln Züchter neue Blatt-Kreationen für die Wohnung: schmale, breite, ovale, spitze, glatte oder gelappte Blätter. Immer leicht ledrig und bunt. Besonders intensiv leuchten die Farben, wenn der Strauch gut im Licht steht. Wichtig ist auch hier das Besprühen. So lässt sich möglicher Befall mit Wollläusen oder Spinnmilben in zu trockener Luft verhindern.  

Autor: Gereon Reymann
Redaktion: Detlef Reepen

Service Garten ist eine Rubrik der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort freitags zwischen 10.04 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.

Service Garten – Von Wunderstrauch und Glückskastanie

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 14.01.2022 05:19 Min. Verfügbar bis 14.01.2023 WDR 5


Download