Service Garten – Trockenmauern

Susanne Blischke sitzt auf einer bepflanzten Trockenmauer

Service Garten – Trockenmauern

Viele kennen Trockenmauern aus dem Urlaub im Süden. Alte Olivenhaine sind oft mit Mauern aus gestapelten Natursteinen begrenzt. Auch im Garten sehen Steinmauern gut aus.

Als Mauermaterial kann man alle möglichen Steine nehmen, erklärt Gartenplanerin Susanne Blischke: regionale Grauwacke, Kalk-, Sand- oder Backstein. Wichtig ist, dass die oft groben, später lose aufeinander gelegten Steinbrocken zusammen passen und ohne klebenden Mörtel eine stabile Mauer bilden.

Grau und tot muss sie nicht aussehen. Die Auswahl an Pflanzen, die sich in den Ritzen zwischen den Steinen wohlfühlen, ist groß. Das reicht vom Frühlings-Fingerkraut über Mauerpfeffer und Silberdistel bis hin zu Natternkopf, Schleifenblume und Ehrenpreis. Toll sind auch Blaukissen, die polsterartig die Steine überwuchern.

Nach kurzer Zeit besetzen Tiere den steinernen Lebensraum. Neben Wildbienen fühlen sich Kröten, Eidechsen und auch Blindschleichen dort wohl. Oft sammelt sich in den Mulden der oberen Mauersteine Wasser. Vögel nutzen die Stellen dann als Bade- oder Trinkplatz. Einmal gebaut, begrünt und bewohnt, kann man die Mauer beruhigt sich selbst überlassen. Sie hält jahrelang.

Buchtipps

  • Angela Beck: Steingärten und Trockenmauern, Kosmos Verlag 2018, 8,99 Euro
  • Sofie Meys: Trockenmauern, Stocker Verlag 2019, 19,90 Euro
  • Jana Spitzer / Reiner Dittrich: Trockenmauern für den Garten, Ökobuch Verlag 2009, 13,95 Euro

Autor: Gereon Reymann

Redaktion: Ruth Schulz

Service Garten ist eine Rubrik der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort freitags zwischen 10.04 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.

Service Garten – Trockenmauern

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 21.06.2019 05:17 Min. Verfügbar bis 18.06.2020 WDR 5

Download