Speisepilze in Weidenkörben

Service Garten

Herbstzeit ist Pilz-Zeit

Pilze sind aromatisch, vielseitig und gesund. Man kann sie kaufen oder sammeln jetzt ist die beste Zeit dafür, denn der September war dieses Jahr nass genug und der Oktober ausreichend warm.

Pilzesammeln erlebt derzeit eine Art Renaissance. Auf Youtube und Tik-Tok werden die Videos zu diesem Thema tausendfach angeklickt. Aber auch die Vergiftungszahlen, die auf den Verzehr von Nicht-Speisepilzen zurück gehen, steigen kräftig.

Am wichtigsten ist also die Expertise, Speisepilze von giftigen Pilzen zu unterscheiden. Neueinsteiger beim Pilze sammeln können sich von Experten bei geführten Pilzsammelwanderungen erklären lassen, worauf sie zu achten haben und welche Pilze verzehrbar sind. Pilzprofis sind unter anderem über die Website der Deutschen Gesellschaft für Mykologie e.V. zu finden. Doch Vorsicht vor den vielen digitalen Pilzerkennungs-Apps, die für Handys angeboten werden. Im Test lieferten selbst die teuersten Apps oft keine eindeutigen Ergebnisse oder schlichtweg falsche Bestimmungen. Speisepilz-Sammelnde, die sich nur von der App leiten lassen, gehen große gesundheitliche Gefahren ein. Für geübte Sammler oder Fortgeschrittene können die Apps dagegen möglicherweise ein Bestimmungsbuch ersetzen beziehungsweise das Wissen auffrischen und ergänzen.
Ausstattung braucht man nicht viel dafür: festes Schuhwerk, einen Korb und ein Pilzmesser (das auch einen Pinsel besitzt) – es geht aber auch genauso gut ein einfaches Küchenmesser und ein Backpinsel.

Für Suchanfänger am besten geeignet sind laut Pilzexperten die große Gruppe der Röhrlinge, also Pilze, die unter dem Hut keine Lamellen, sondern einen Schwamm aufweisen. Maronen und Steinpilze gehören zu dieser Gattung – von denen fast alle Arten ungiftig sind, bis auf den Satansröhrling, der allerdings nicht tödlich ist und eher seltener vorkommt, und den Gallenröhrling, der lediglich schwach giftig ist, aber eine komplette Mahlzeit verderben kann.

Pilze selbst anbauen

Wer Pilze völlig ohne Verwechslungsgefahr selbst ernten möchte, der kann sie auch selber züchten. Das geht sowohl im Garten aus auch im Haus. Für Ungeduldige gibt es zahlreiche Pilzsets im Handel, bei denen man je nach Pilzart schon nach zwei Wochen zum ersten Mal ernten kann.

Etwas preisgünstiger, aber auch langwieriger ist die Pilzzucht auf Holz im Garten – das geht unter anderem mit dem Shiitake-Pilz sehr gut. Bei Temperaturen von 10-12 Grad wächst er am besten und man kann ihn fast ganzjährig ernten. Hierfür müssen Holzstämme mit den entsprechenden Pilzkulturen geimpft werden. Auch der Austernseitling eignet sich hierfür.

Das Frühjahr ist eine gute Zeit, das Holz von idealerweise Eichen, Buchen oder Birken mit den Pilzkulturen zu impfen. Hierfür können Keile bis zur Holzmitte eingesägt werden, in die die Pilzbrut gefüllt wird, gut andrücken und die Impfstelle mit Folie oder Klebeband verschließen. Einfacher geht es mit sogenannter Dübelbrut. Die geimpften Dübel in den Stamm versenken und für die nächsten zwei, drei Monate mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen (alternativ in einer großen Plastikfolie mit Löchern im Keller lagern). Wichtig: beim Gießen immer frisches Wasser aus der Leitung verwenden und kein abgestandenes Wasser. Danach an einem halbschattigen Platz aufstellen. Nach sechs bis rund zwei Jahren (je nach Pilzart) durchbricht das Pilzmycel die Rinde und bildet außen die zu erntenden Fruchtkörper, die man in Intervallen ernten kann bevor nach ca. vier oder fünf Jahren das Holz morsch ist.

Empfehlenswert ist die Pilzkultur auch auf Strohballen oder sogar ganz einfach im Gartenboden. Die Auswahl an Pilzen ist riesig. Neben den Austern- und Limonenpilze, Kräuterseitlinge, Braunkappen, Stockschwämmchen gibt es auch den etwas unbekannteren, aber sogar bei Wintertemperaturen wachsenden Samtfußrübling.

Autorin: Anja Koenzen
Redaktion: Iris Möller-Grätz

Service Garten ist eine Rubrik der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort freitags zwischen 11.04 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.

Service Garten – Herbstzeit ist Pilz-Zeit

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 21.10.2022 07:35 Min. Verfügbar bis 21.10.2023 WDR 5


Download

Weitere Themen