Service Garten – ein Garten voller Hostas

Margit Liebich in ihrem Garten, vor einer ihrer Liebslings-Hostas

Service Garten – ein Garten voller Hostas

Margrit Liebich liebt Blätter in allen Variationen. Seit Jahren ist sie begeisterte Hosta-Sammlerin. Einige hundert Exemplare der beliebten Blattschmuckstaude – früher auch als Funkie bekannt – wachsen in ihrem Garten in Bergisch Gladbach.

Vor allem die Vielfalt an Blättern begeistert die Gärtnerin. Manche sind schmal wie Gras, andere rund, spitz oder herzförmig. Rund 450 Sorten der ursprünglich aus Japan stammenden Hosta wachsen bei ihr in Beeten und Kübeln. Benannt sind die Stauden nach dem österreichischen Botaniker Thomas Host. Charakteristisch sind ihre dekorativen Blätter, die oft in Rosetten übereinanderliegen. Mal sind sie nur zwei, mal bis zu dreißig Zentimeter lang. Bei fast jeder Sorte sieht das Hosta-Blatt ein bisschen anders aus, versichert die 69jährige. Manche sind glänzend, andere matt. Schön ist es auch, wenn im Sommer aus der Mitte der Blätter zarte Blütenrispen in die Höhe sprießen.

Beim Standort sollte man auf Sorte und Blattfärbung achten. Blaugraue Blätter brauchen einen Schattenplatz. Leicht gelbe Blätter vertragen morgens ein wenig Sonne. Hellgrüne halten es sogar an sonnigen Plätzen aus. Wichtig ist eine ausreichende Wasserversorgung. Im Herbst welken die Blätter, ab Februar treiben neue aus dem Boden aus. Werden die Pflanzen zu üppig, lassen sie sich gut teilen. Aufpassen sollte man, dass gerade beim Austrieb neuer Blätter keine Schnecken die Hostas entdecken. Sie fressen sie gerne an.

Autor: Gereon Reymann
Redaktion: Detlef Reepen

Service Garten ist eine Rubrik der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort freitags zwischen 10.04 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.

Service Garten - ein Garten voller Hostas

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 24.05.2019 05:19 Min. Verfügbar bis 22.05.2020 WDR 5

Download

Weitere Themen