Service Garten – Gärtnern im Verein

Norbert Schöner, Bärbel Hackmann und Heiko Krause

Service Garten – Gärtnern im Verein

Lange galt Kleingärtnern als spießig. Heute ist die Nachfrage nach den kleinen Gärten in der Stadt so groß wie nie. Gemüse aus eigenem Anbau ist angesagt. Aber auch das Chillen im Grünen reizt viele.

111 Gärten gibt es im Kleingartenverein der Kriegsbeschädigten in Düsseldorf. Gegründet wurde er vor 100 Jahren, um Menschen nach dem Krieg mit selbst Geerntetem zu versorgen. Heute sind die Gärten eine Mischung aus Nutz- und Blumengarten. Wildbienen schwirren um Rittersporn und Storchschnabel. Tomaten und Salate wachsen im Hochbeet. Manche Gärtner liegen faul unterm Apfelbaum, andere rupfen lästiges Grün aus dem Boden. Die Mischung aus Gartenarbeit und Genuss macht das Leben im Kleingarten aus.

Zwischen 2.000 und 6.000 Euro kostet eine Parzelle. Pro Jahr fallen 450 Euro Pacht für Strom, Wasser, Versicherung und Vereinsbeitrag an. Ein paar Gebote gibt es natürlich auch. Verwildern darf die Fläche nicht. Hecken müssen geschnitten werden, damit der Blick in den Garten offenbleibt. Gemeinsam genutzte Wege werden in Gemeinschaftsarbeit gepflegt. Vorschriften, was wo wachsen darf und wie groß die Rasenfläche sein sollte, gibt es aber keine.

Buchtipps

Carolin Engwert / Abenteuer Garten – Mein erstes Jahr im Schrebergarten / Kosmos, 2020 / 20 €

Martin Rist, Angelika Feiner / We love Schrebergarten / BLV, 2018 / 17 €

Autor: Gereon Reymann

Redaktion: Detlef Reepen

Service Garten ist eine Rubrik der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort freitags zwischen 10.04 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.

Service Garten – Gärtnern im Verein

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 10.07.2020 05:20 Min. Verfügbar bis 09.07.2021 WDR 5 Von Gereon Reymann

Download

Weitere Themen