Service Garten – Erste Aussaat

Jungpflanzen wachsen in einem Anzuchtkasten in einem Gewächshaus

Service Garten – Erste Aussaat

Daniel Grothe liebt Gurken, Tomaten und Salate aus seinem Kölner Kleingarten. Selbst aufgezogen und natürlich ungespritzt. Damit er im Sommer reichlich ernten kann, wird jetzt bereits einiges aus Samen vorgezogen.

Vieles, was bei ihm ausgesät wird, hat er im letzten Sommer selbst gesammelt. Manche Samen hat er aus dem Urlaub mitgebracht: aromatische Tomaten aus Korsika und köstliche Gurken aus Ungarn. Entscheidend ist immer, dass der Geschmack stimmt. Stecknadelkopfgroß sind die hellbraunen Tomatensamen, die er aus reifen Früchten selbst gepult und getrocknet hat. In Anzuchtkästen werden sie in nährstoffarmer Aussaaterde ausgelegt und ein wenig abgedeckt. Tomatensamen bekommen eine dünne Erdschicht, dickere Gurken- und Kürbissamen werden ein wenig reingedrückt.

In der Anzuchtbox darf die Erde nicht zu feucht, aber auch nicht zu trocken sein. Ein transparenter Deckel über den Samen sorgt wie ein Gewächshaus für perfektes, feuchtwarmes Klima. Aufgestellt werden die Kästen am sonnigen Küchenfenster. Dann ist Warten angesagt. Jeden Morgen schaut der Gärtner, ob erste grüne Pünktchen über der Erde zu sehen sind. Daraus entwickeln sich nach kurzer Zeit dünne Triebe und die ersten Keimblättchen der jungen Pflanzen. Raus in den Garten kommen sie, wenn nach den Eisheiligen die Frostgefahr vorbei ist. Im Beet haben sie dann Platz, um zu wachsen und Früchte zu produzieren

Autor: Gereon Reymann
Redaktion: Detlef Reepen

Service Garten ist eine Rubrik der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort freitags zwischen 10.04 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.

Service Garten – Erste Aussaat

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 13.03.2020 05:15 Min. Verfügbar bis 12.03.2021 WDR 5

Download