Service Garten – Sträucher für heiße Tage

Bartblume (Caryopteris clandonensis)

Service Garten – Sträucher für heiße Tage

Für Hartriegel, Rhododendren und Hortensien ist ein heißer Sommer eine echte Herausforderung. Blätter werden gelb, Blüten braun, sie wirken oft schlapp. Da sind Pflanzen gefragt, die auch trockene Klimawandel-Zeiten gut ertragen.

Gärtnermeister Oliver Fink empfiehlt die Bartblume (Caryopteris clandonensis), einen buschigen Strauch mit lanzettförmigen Blättern, der bis zum Herbst blau blüht. Die Staubgefäße der Blüten erinnern an einen Bart. Gut einen Meter hoch und breit wird der robuste Strauch, der mit wenig Wasser auskommt. Dekorativ ist ein Sommerflieder oder Schmetterlingsstrauch (Buddleja davidii) mit seinen bunten Blütenkegeln. Die Sortenvielfalt ist groß. Je nach Geschmack blüht er rot, blau, gelb, lila oder weiß.

Mönchspfeffer (Vitex) fällt durch sein hanfähnlich gefingertes Laub auf. Er kann drei Meter hoch werden und öffnet ab Juli rispenartige Blüten, die an blaue Löwenmäulchen erinnern. Er mag gern sonnige Plätze im Garten. Tamarisken (Tamarix) haben einen lockeren Wuchs und nadelartiges Laub. An den Triebspitzen bilden sich im Sommer rosafarbene Blütenpuschel, die an Flaschenbürsten erinnern. Robust und immergrün sind Mahonien (Mahonia). Typisch sind ihre gezackten, leicht stacheligen Blätter. Im März gibt es gelbe Blüten, später im Jahr dunkelblaue Beeren. Die Sträucher werden knapp zwei Meter hoch, wachsen aber sehr langsam.

Autor: Gereon Reymann

Redaktion: Ruth Schulz

Service Garten ist eine Rubrik der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort freitags zwischen 10.04 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.

Service Garten – Sträucher für heiße Tage

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 12.07.2019 05:17 Min. Verfügbar bis 10.07.2020 WDR 5

Download