Geschenketipp: Seifen selber machen

Vier mit Blüten verzierte Seifenkugeln

Geschenketipp: Seifen selber machen

Von Sabine Krüger

Individuell gestaltete Seifen ohne Schadstoffe und Plastikverpackungen eignen sich prima als persönliche Weihnachtsgeschenke. Ein Kurs im Biogarten der Volkshochschule Düsseldorf.

Seifen selber machen

WDR 4 Drinnen und Draußen 14.12.2019 02:20 Min. Verfügbar bis 13.12.2020 WDR 4

Download

Sinnlich und individuell: Seifen

Von Sabine Krüger

Farben, Öle, Blüten: Die Auswahl ist riesig. Umso persönlicher sind selbst gemachte Seifen. Weil schon die Herstellung sinnlich ist, machen sie Beschenkten und Schenkern Freude.

Barbara Trennhaus zupft ein Blütenblatt von einer Rose

Heilpraktikerin Barbara Trennhaus befasst sich schon seit zwanzig Jahren mit der Herstellung von Seifen. Sie liebt die Gerüche und das angenehme Gefühl, die geschmeidige Masse in den Händen zu kneten. Im Biogarten der Volkshochschule (VHS) Düsseldorf geht sie mit den Kursteilnehmern erst einmal durch den Garten, um gemeinsam Blüten zu sammeln. "Rosen mag ich am liebsten", schwärmt sie und bittet Blütenblätter so zu zupfen, dass man es der Pflanze hinterher nicht ansieht.

Heilpraktikerin Barbara Trennhaus befasst sich schon seit zwanzig Jahren mit der Herstellung von Seifen. Sie liebt die Gerüche und das angenehme Gefühl, die geschmeidige Masse in den Händen zu kneten. Im Biogarten der Volkshochschule (VHS) Düsseldorf geht sie mit den Kursteilnehmern erst einmal durch den Garten, um gemeinsam Blüten zu sammeln. "Rosen mag ich am liebsten", schwärmt sie und bittet Blütenblätter so zu zupfen, dass man es der Pflanze hinterher nicht ansieht.

Im Werkraum hat sie alles zur Seifenherstellung vorbereitet: verschiedene Formen, Öle, Kräuter, weitere Blüten, Schälchen mit Wasser.

Weil es aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt ist, im Werkraum der VHS Seifen zu sieden, arbeitet die Gruppe mit Bio-Seifenflocken. Leider enthalten diese Flocken Palmöl. Wer das aus Umweltschutzgründen vermeiden möchte, sollte seine Seifen selbst sieden. Allerdings ist das komplizierter. Die Kursleiterin wiegt pro Person 50 Gramm Seifenflocken ab.

Diese Flocken werden mit etwas Wasser und ein paar Tropfen Öl vermischt, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist, bei der man die einzelnen Flocken nicht mehr spürt und die sich gut formen lässt. Am besten fügt man immer nur wenig Wasser hinzu, bis sich alles homogen anfühlt. Für die Seifenherstellung empfiehlt Barbara Trennhaus Sonnenblumenöl, weil es am neutralsten ist.

Viviane und Tobias Henseler haben viel Spaß beim Kneten der Masse: "Nächstes Jahr heiraten wir kirchlich und wir machen das hier, weil wir gucken wollten, ob das ein schönes Gastgeschenk werden könnte", erzählt Viviane Henseler. Und ihr Mann ergänzt schmunzelnd: "Wir üben hier, damit die Seifen für die Gäste richtig toll werden."

Wenn die Masse die richtige Konsistenz hat, kann man sie einfärben, wenn man möchte. Entweder mit Farbpigmenten in Pulverform oder mit Naturmaterialien. "Ich nehme auch Holunder oder Paprika. Allerdings werden die in der Seife immer etwas gräulich", so die Heilpraktikerin. Viviane und Tobias Henseler entscheiden sich für rote Farbpigmente, die sie in die Masse einkneten.

Die zweite Portion Seifenmasse färben die beiden mit Kaffeepulver. Tobias Henseler hofft auch auf einen angenehmen Duft: "Der beste Duft der Welt!", strahlt er in Vorfreude. Die wird allerdings getrübt, als der Kaffee eingeknetet ist: Wegen der Verbindung mit dem Sonnenblumenöl riecht die Masse nun eher etwas muffig. Ätherische Öle dazuzugeben würde nicht helfen, weil Kaffee sie neutralisiert. "Man hätte höchstens die Seifenflocken statt mit Wasser mit warmem Kaffee mischen können", meint Barbara Trennhaus.

Die rötlich eingefärbte Seifenmasse möchten die beiden dafür mit einem besonders schönen Duft veredeln. Dazu mischen sie Rosenwasser mit Zitrusöl.

Auch das muss wieder eingeknetet werden. Wie die Ringelblumen- und Lavendelblätter, die sie bereits vorher eingearbeitet haben.

Die fertigen Seifenmassen pressen sie in eine Eiswürfelform. Damit die Seifen hinterher auch von außen verziert sind, legen sie unten kleingezupfte Blüten in die Form. Das ergibt dann Seifen in Würfelform mit Blüten-Deko. Dazu haben die beiden vorab im Garten Blüten gesammelt von der Hortensie, Fetthenne, Nachtkerze, Ringelblume, Kapuzinerkresse und der Rose.

"Bei den Formen überlegt euch, was ihr in den Händen als angenehm empfindet!", rät Barbara Trennhaus. Die zweite Charge Seifen füllt das Ehepaar Henseler in Herzformen. Die schmeicheln den Händen bestimmt mehr als die eckigen Würfel.

Die Tischnachbarin zur Linken der Henselers formt einfache Seifenkugeln. Auch sie hat ein buntes Blüten-Potpourri im Garten gesammelt und in ihre Seifen eingearbeitet.

Marietta Palmen van Rijn genießt den Duft ihrer Seifenkugeln: "Die mit den Ringelblumen und dem Zitrusöl mag ich besonders", meint sie.

Die allerschönsten Seifenkugeln hat die Tischnachbarin der Henselers zur Rechten gemacht. "Die Blüten habe ich zum Schluss drauf gesetzt, als die Masse schon etwas getrocknet war, aber noch so gut formbar, dass ich sie gerade noch einarbeiten konnte", erklärt sie und freut sich über ihr gelungenes Ergebnis.

Lesetipp:

Feine Naturseifen.
Die Basics und 40 einfache Rezepte für Seifen, Shampoos und Badekonfekt ohne Palmöl

Autorin: Irene Friedl-Gschiel
Ökobuch Verlag, 2019
13,95 €

Naturkosmetik aus Kräutern im Jahresverlauf

Autorin: Justine Strupp
Leopold Stocker Verlag, 2019
19,90 €

Heilsame Wildpflanzen im Rhythmus der 10 Jahreszeiten sammeln und anwenden

Autoren: Katrin Hecker und Frank Hecker
Haupt Verlag, 2019
29,90 €

Kräuter nutzen leicht gemacht.
Für Küche, Gesundheit und Wohlbefinden

Autorin: Priska Weger
Folio Verlag, 2018
16 €

Stand: 13.12.2019, 09:53