Ein ganz besonderer Schminktisch

Ein ganz besonderer Schminktisch

Unsere Upcycling-Expertin Steffi Treiber besucht Familie von Agris in Castrop-Rauxel. Die Familie steht auf ausgefallene Möbel. Mama Marie-Luises Traum: ein ganz besonderer Schminktisch. Die perfekte Aufgabe für Steffi.

Materialien:

  • alte Kommode
  • Spiegel
  • Fliesen
  • zwei Tennisschläger
  • Kork
  • Spiegelleuchte
  • versenkbare Steckdosenleiste
  • Schrauben
  • Stuhlwinkel
  • Flachverbinder
  • Heißkleber
  • Weißlack
  • Haftgrund
  • Fliesenkleber (Flexkleber)
  • Fugenmasse
  • Spachtelmasse
  • Schraubhaken

Werkzeug:

  •  Handkreissäge
  • Kappsäge
  • Stichsäge
  • Standbohrer inkl. Forstnerbohrer
  • Bohrmaschine inkl. Kranzbohrer
  • Schleifpapier
  • Oberfräse
  • Japansäge
  • Bleistift
  • Schere
  • Eimer
  • Zahnspachtel
  • Gummirakel
  • Schwamm
  • Lackrolle & Lackpinsel
  • Glasschneider & Öl
  • Kombizange
  • Akku-Bohrschrauber
  • Abdeckfolie/Papier

So geht's:

Kommode

  • Als erstes alle Schubladen – bis auf eine – auseinander bauen. Das Holz wird noch gebraucht.
  • Dann die Kommode mit einer Handkreissäge auf die richtige Höhe kürzen.
  • Einige Schubladenteile sollen dafür verwendet werden, die Ablagefläche des späteren Schminktisches zu vergrößern. Dafür die Teile mit einer Kappsäge auf die richtige Länge zusägen. Die ursprüngliche Platte der Kommode demontieren und nach vorne ziehen. Dann die einzelnen Schubladenstücke mit Flachverbindern an der Platte fixieren. Weitere Schubladenteile dienen hochkant als Ablagefläche für die neue Platte. Diese mit Stuhlwinkeln fixieren.
  • Eine gekippte Schublade (die, die nicht auseinandergebaut wurde) wird zu einem Zusatzfach umfunktioniert. Damit man auch gut vor der Kommode sitzen kann, auf der einen Seite noch einen Halbkreis aussägen.
  • Die überflüssigen Löcher der alten Schubladen mit Spachtelmasse zuspachteln, trocknen lassen und danach alle Holzteile anschleifen und weiß lackieren.
  • Schraubhaken am Tisch befestigen, damit daran später z. B. Fön und Glätteisen aufgehängt werden können.

Steckdosenleiste

  • Für eine versenkbare Steckdosenleiste mit dem Kranzbohrer noch ein Loch in die Tischplatte bohren.

Schminkpinsel

  • Für die Schminkpinsel soll es einen kleinen, rechteckigen Aufbau mit Löchern geben, in die die Pinsel gesteckt werden können. Dafür ebenfalls das Holz der Schubladen zusägen und mit dem Forstnerbohrer Löcher in ein Brett hineinbohren. Wichtig: Die Löcher dürfen nicht zu groß sein, damit die Pinsel nicht durchrutschen. Dann alles zusammenschrauben, anschleifen, weiß lackieren und am Schminktisch fixieren.

Fliesen

  • Der Schminktisch soll noch eine kleine Fliesenfläche bekommen. Dafür die gewünschte Größe aus der Tischplatte ausfräsen. Die Fläche mit Haftgrund (geeignet für Fliesenkleber auf Holz) einpinseln. Dieser sorgt dafür, dass der Fliesenkleber auf dem Holz gut hält.
  • Dann die Masse für den Kleber anrühren. Achtung: Man sollte hier unbedingt Flexkleber benutzen - der verhindert nämlich, dass sich mit der Zeit Risse bilden.
  • Den Flexkleber mit einem Zahnspachtel auftragen und Fliesen vorsichtig hineindrücken. Nach dem Trocknen die Fugenmasse anrühren und mit dem Spachtel auf der Fläche verteilen.
  • Danach die überschüssige Masse mit einem Gummirakel abziehen. Wenn sie angetrocknet ist, kann man die Fliesen mit einem feuchten Schwamm wieder freilegen.

Tennisschläger

  • Die Tennisschläger sollen zu Schmuck- und Haargummihaltern umfunktioniert werden. Dafür die Griffe absägen und bei einem die Ränder kurz anschleifen.
  • Den Griff dann am Tisch anschrauben und fertig ist der Haargummihalter. Für die Ohrstecker wird ein Schläger mit Kork verkleidet.
  • Dafür die Schlägerfläche als Schablone verwenden und mit Kork ausfüllen. Einfach von hinten mit Heißkleber fixieren.
  • Der zweite Schläger bleibt einfach so. Denn die Bespannung eignet sich ebenfalls gut, um Schmuck hineinzuhängen. Dann die Schläger von unten mit Schrauben am Schminktisch fixieren.

Spiegel

  • Der Spiegel muss gekürzt werden. Dafür die Spiegelfläche aus dem Rahmen herausbauen und dann sowohl Rahmen als auch Rückwand per Stichsäge kürzen.
  • Mit einem Glasschneider den Spiegel auf die richtige Größe schneiden. Den Glasschneider in Öl tunken – das lässt ihn besser gleiten und verhindert Glasspäne.
  • Ein Stück Holz anlegen und den Glasschneider immer wieder daran entlang über die Schnittkante gleiten lassen. So wird das Glas eingeritzt.
  • Ist das weit genug der Fall, kann es vorsichtig an der Schnittkante gebrochen werden. Falls die Schnittkante nicht ganz sauber ist, mit einer Kombizange vorsichtig die Überstände abtrennen und die Kante schleifen. Dann den alten Holzrahmen wieder davorsetzen.
  • Holzrahmen anschleifen und lackieren. Nach dem Trocknen Spiegelleuchte auf den Rahmen kleben. Spiegel an der Wand fixieren, Schminktisch davor stellen – fertig!

Stand: 12.11.2019, 18:15