Mediterraner Tisch mit Mosaikmuster

Das Bild zeigt einen mediterranen Wohnzimmertisch.

Mediterraner Tisch mit Mosaikmuster

Aus einem alten Metallgestell und Fliesenresten wird ein cooler Mosaiktisch, der für Urlaubsflair im Wohnzimmer sorgt.

Materialien:

  • Metallgestell
  • altes Holzbrett
  • Fliesenreste
  • Weißlack
  • Haftgrund
  • Bodenträger
  • Fliesenkleber (Flexkleber)
  • Fugenmasse

Werkzeug:

  • Schleifpapier
  • Säge
  • Lackrolle
  • Körner
  • Handentgrater
  • Hammer
  • Gummirakel
  • Rührwerk
  • Eimer
  • Metallspachtel
  • Schwamm
  • alte Decke/Tuch
  • Abdeckfolie/Papier
  • Gummihandschuhe

Und so geht's:

  • Für die Tischplatte ein Holzbrett auf die Innenmaße des Metallgestells zusägen. Achtung: Das Brett darf nicht zu dünn sein, denn es muss später das Gewicht der Fliesen tragen.
  • Damit das Brett genau in den Metallrahmen passt, die Ecken des Brettes rechteckig aussägen („ausklinken“).
  • Die Unterseite sowie die Ränder des Brettes lackieren, da diese später sichtbar bleiben.
  • Die Oberseite mit Haftgrund (geeignet für Fliesenkleber auf Holz) bearbeiten. Dieser sorgt dafür, dass der Kleber für die Fliesen auf dem Holz gut hält.
  • Um das Brett am Metallgestell zu befestigen, Bodenträger verwenden. Dafür jeweils ein Loch in das Metallgestell bohren. Tipp: Um besser in Metall bohren zu können, sollte man die Bohrstelle vorher mit einem Körner leicht einschlagen. Dann kann der Bohrer nicht so leicht abrutschen.
  • Nach dem Bohren die Kanten der Löcher außerdem mit einem Handentgrater etwas glätten.
  • Danach die neue Tischplatte in den Metallrahmen einfügen und mit den Bodenträgern fixieren.
  • Jetzt geht es ans Mosaik. Dafür Fliesenreste in eine alte Decke oder ein weiches Tuch einwickeln und mit dem Hammer zerkleinern. 
  • Die Stücke sortieren und ggf. das Muster einmal Probe legen.
  • Die Masse für den Fliesenkleber anrühren. Achtung: Man sollte hier unbedingt Flexkleber benutzen. Holz reagiert auf Temperatur- und Feuchtigkeitsunterschiede, das heißt, es arbeitet. Benutzt man zum Beispiel Zement, um die Fliesen zu befestigen, könnten sich mit der Zeit Risse bilden. Der Flexkleber verhindert das.
  • Den Flexkleber mit einem Spachtel nach und nach auftragen und die Fliesenbruchstücke andrücken. Wichtig: Fliesen nicht zu tief andrücken, sie dürfen nicht im Kleber versinken.
  • Ist das Muster fertig gelegt, alles am besten über Nacht durchtrocknen lassen.
  • Jetzt die Fugenasse anrühren und mit dem Spachtel auf der gesamten Mosaikfläche auftragen. Danach die überschüssige Masse mit einem Gummirakel abziehen. Und zwar so weit, dass die Bruchstücke gerade eben noch aus der Fugenmasse herausschauen. Wenn der Fugenfüller angetrocknet ist, kann man die einzelnen Mosaikteile mit einem feuchten Schwamm wieder freilegen.
  • Fertig ist der Tisch im Urlaubs-Style!

Stand: 18.10.2019, 10:00