Gemeinsam Schnippeln statt Wegwerfen

Hände würfeln Kartoffeln

Gemeinsam Schnippeln statt Wegwerfen

Von Sabine Krüger

Engagierte Neusser Bürger treffen sich einmal im Monat zum Schnippelabend mit geretteten Lebensmitteln. Eine Kooperation von einem Biohof, Foodsharing, Transition Town und VHS.

Gemeinsam Schnippeln statt Wegwerfen

WDR 4 Drinnen und Draußen 15.02.2020 02:18 Min. Verfügbar bis 14.02.2021 WDR 4

Download

Lebensmittel retten und nachhaltig kochen

Von Sabine Krüger

Zu schade zum Wegwerfen: Gemüse, das auf dem Lammertzhof in Kaarst nicht verkauft wurde. In der Neusser Volkshochschule wird mit der hochwertigen Bio-Ware gekocht.

Sonja Krekow rührt in einem Topf

Sonja Krekow ist Grundschullehrerin. An ihrer Schule setzt sie sich dafür ein, dass Kinder früh lernen, was Nachhaltigkeit bedeutet. Zudem ist sie aktiv in der Neusser Transition-Town-Bewegung: Hier vernetzen sich Bürgerinnen und Bürger, um ihre Stadt nachhaltiger zu machen. Daraus ist unter anderem auch der Schnippelabend mit geretteten Lebensmitteln hervorgegangen. Sonja Krekow leitet den Abend.

Sonja Krekow ist Grundschullehrerin. An ihrer Schule setzt sie sich dafür ein, dass Kinder früh lernen, was Nachhaltigkeit bedeutet. Zudem ist sie aktiv in der Neusser Transition-Town-Bewegung: Hier vernetzen sich Bürgerinnen und Bürger, um ihre Stadt nachhaltiger zu machen. Daraus ist unter anderem auch der Schnippelabend mit geretteten Lebensmitteln hervorgegangen. Sonja Krekow leitet den Abend.

Entstanden ist die Idee zum Schnippelabend in der "Woche zur Nachhaltigkeit" vor zwei Jahren. Da kamen Sonja Krekow und Rita Dunker-Kauhausen von Transition-Town mit Foodsharern und Heinrich Hannen vom Lammertzhof in Kaarst ins Gespräch. Seitdem spendet Bauer Hannen nicht verkauftes Gemüse für den Schnippelabend an der Volkshochschule (VHS). Diesmal: eine Kiste mit Möhren, Romanesco und Blumenkohl.

In einer zweiten Kiste sind Lauchstangen und Kartoffeln. Weil an diesem Schnippelabend 26 hungrige Mäuler zu stopfen sind, entscheidet sich die Gruppe, Eintopf zu kochen. Von den 26 sind 14 zum ersten Mal dabei.

Gewaschen und geputzt sieht der Lauch, an dem nur ziemlich viel Erde hing, tadellos aus.

Auch die Kartoffeln können bedenkenlos für einen Eintopf verarbeitet werden. An die Köchinnen und Köche ging die Ansage, sie möglichst klein zu würfeln, damit die Suppen nicht zu lange kochen müssen. Zeit zum Essen und Plaudern soll auch noch bleiben. Um das Klima zu schonen, wird am Schnippelabend vegan, bio, regional und saisonal gekocht und gebacken.

Der Schnippelabend ist ein kostenfreies Angebot der VHS Neuss in Kooperation mit Transition Town und Foodsharing Neuss sowie dem Lammertzhof in Kaarst. Lediglich für die dazu gekauften Gewürze, Margarine, Öl, Tofu steht ein Sparschwein auf dem Essenswagen. Jede und jeder spendet, was sie oder er geben möchte.

Zum ersten Mal dabei sind die 52-jährige Anja Kampmann und ihre 16-jährige Tochter Sophie. Die Mutter hat das Angebot im VHS-Programm entdeckt und ihre Tochter wollte auch gerne mit. Sophie lebt seit den Fridays-for-Future-Demos hauptsächlich vegetarisch und hat ihre Mutter ein bisschen angesteckt. Diese vermutet aber lachend: "Komplette Vegetarierin werde ich nie!"

Thomas und Lydia (rechts im Bild), beide 45 Jahre alt, sind auch Neulinge. "Mich beschäftigt die Frage, was mit den Resten passiert, wie wir Müll vermeiden können und da wollte ich ein paar Anregungen haben. Ich bin erschrocken, wie viel Gemüse hier liegt, das sonst weggeworfen worden wäre", sagt Lydia.

An den Kochinseln vorne wird für die Eintöpfe geschnippelt. Hinten sind Möhrenkuchen in der Mache.

Für den 49-jährigen Frieder Mari-Zeller und seine Frau Diana Zeller ist es schon der zweite Schnippelabend. Zudem haben sie bereits einen veganen Kochkurs bei Sonja Krekow gemacht: "Wir sind beide Laktose-intolerant. Veganes Essen ist für uns immer gutes Essen, weil wir damit keine gesundheitlichen Probleme bekommen. Außerdem ist das hier eine sehr nette Gruppe, mit der wir viel Spaß haben!", so Frieder Mari-Zeller, bekennender Möhren-Fan.

Die ebenfalls 49-jährige Anne Huth hat sich mit der 64-jährigen Karin Zapf zusammengetan. Sie haben ihren Möhrenkuchen in Herzform gebacken: "Vegan hat ja viel mit Mitgefühl zu tun", sagt Anne Huth, Veganerin aus ethischen Tierwohlgründen. "Ich habe ein großes Herz für Tier und Mensch und wir legen Wert darauf, immer den schönsten Kuchen zu backen", lacht sie schelmisch.

"Die Drei vom Bio-Hof" sind von links nach rechts: die 25-jährige Maria Paniz, die 29-jährige Magdalena Wehmeyer und die 40-jährige Julia Veit. Sie arbeiten alle auf dem Lammertzhof, der das Gemüse spendet: "Der Heiner ist sehr offen für Kooperationen", sagt Magdalena Wehmeyer über ihren Chef, den Bio-Bauern. Er engagiert sich nicht nur für den Schnippelabend, sondern auch für Foodsharing, Fridays for Future, Farmers for Future und im Ernährungsrat.

Sonja Krekow hat kaum das Büffet eröffnet, da stürmt die hungrige Meute nach vorn: acht Eintöpfe und zwei Möhrenkuchen stehen bereit. Die Eintöpfe schmecken Lydia und Thomas sehr gut. Und Diana Zeller ist erstaunt: "Obwohl das gleiche Rezept verwendet wurde, sind die beiden Möhrenkuchen unterschiedlich geworden. Ich mag beide!"

Die Töpfe leeren sich schnell.

Ein geselliger Abend geht zu Ende und Sonja Krekow ist vollauf zufrieden: "Wir hatten viele Neue, das Essen war lecker und nebenher haben sich einige darüber unterhalten, wie Neuss noch nachhaltiger werden könnte. Ziel erreicht!" Der Schnippelabend findet immer am vierten Freitag im Monat in der Küche der VHS Neuss statt, der nächste also am 28. Februar 2020.

Lesetipp:

Zero Waste Küche

Autorin: Sophia Hoffmann
ZS Verlag, 2019
24,99 €

Stand: 07.02.2020, 10:46