3 Deko-Tipps für Balkon und Garten

3 Deko-Tipps für Balkon und Garten

Von Charlotte Schwalb

Einen Mini-Teich, eine Blüten-Amphore und ein bepflanzter Stuhl. Wir haben drei Deko-Tipps, mit denen Hobbygärtner mit wenig Aufwand Balkon und Garten effektvoll gestalten können.

Mini-Teich für Balkone, Terrasse oder Garten

Wasser wirkt beruhigend und inspirierend. Mit unserem Mini-Teich geht das auch auf dem Balkon oder kleinen Terassen und Gärten.

Material

  • Kieselsteine
  • Quarzkies
  • Teichfolie
  • Pflanzkörbchen
  • 3 - 4 Wasserpflanzen
  • ein halbes Weinfass oder einen Plastik- oder Tontopf mit 40 cm Tiefe

Achtung: Zinkwannen eignen sich eher nicht, ausser sie kleiden sie auch mit Teichfolie aus, da sich das Zink auslösen kann und die Pflanzen belastet.

Bauanleitung:

  • Die Teichfolie im Gefäß platzieren und am Rand festtackern. Überhängende Reste abschneiden.
  • Den Kies am Boden des Fasses verteilen. Meist ist der Kies voll Steinstaub, daher waschen sie ihn vorher besser mit klarem Wasser aus.

Tipp: Verschiedene Höhen und Tiefen erreichen sie, indem sie Steine oder Ziegelsteine hineinlegen. Bevor sie Kies und Steine hineingeben, an den Ort platzieren, an dem der Miniteich später stehen soll. Dabei empfiehlt sich ein Platz im Halbschatten, um starken Algenwuchs zu vermeiden.

  • Dann mit Wasser füllen. Am besten Kalkarmes- oder Regenwasser.
  • Die größeren Wasserpflanzen direkt in den Kiesboden setzen, kleinere in Pflanzkörbe mit Quarzkies füllen und auf die Steine setzen. Quarzkies ersetzt übrigens die Erde. Sollten die Wurzeln der Wasserpflanzen noch in einem Erd- oder Lehmtopf stecken, waschen die Wurzeln aus, da es ansonsten lange dauern kann, bis das Wasser ihres Miniteichs wieder klar wird.

Amphore aus denen Blüten fließen

Ein verblüffendes Highlight im Garten ist eine Gartenskulptur, bei der sich Blumen wie ein kleiner Bach aus einer Vase ergießen.

Material:

  • Amphore, Tonvase oder Milchkanne
  • Gemisch aus Erde und Sand
  • Blumen

Bauanleitung:

  • Amphore, Tonvase oder Milchkanne mit der Öffnung etwas erhöht über dem Boden platzieren.
  • Dort wo die Blumen „hin fließen“ sollen, den Boden mit der Schaufel aufgraben und ein Gemisch aus Erde und Sand aufbringen.
  • Das Gefäß komplett mit der Erde füllen und schon mal wässern.
  • Dann die ersten Pflanzen direkt in die Öffnung pflanzen und alle weiteren so als ob sie sich aus dem Gefäß auf die Erde ergießen.

Tipp: mindestens 10 Pflanzen einplanen, damit der Eindruck eines durchgehenden Flusses entsteht.

Bepflanzter Stuhl

Statt viel Geld für eine Restaurator auszugeben, machen sie doch einfach einen ausgedienten Stuhl zur blühenden Gartenskulptur.

Material:

  • alter Stuhl
  • Hasendraht
  • Moosplatten
  • Unkrautfolie
  • Blumenerde
  • Blähton oder Kieselsteine
  • Blumen und Pflanzen

Bauanleitung:

  • Aus 1 - 2 qm Hasendraht zwei längere gleichgroße Stücke herausschneiden. Achtung: besser Handschuhe anziehen, da die Draht-Enden scharf sind.
  • Die beiden Drahtflächen nacheinander über Kreuz in die ehemalige Sitzfläche einfügen, in Form bringen und mit dem Tacker am Stuhlrand befestigen.
  • Fügen sie trockene Moosplatten aus dem Bauhaus in ihr Drahtgeflecht. Das Moss durchdringt die Löcher im Draht, denn sobald es feucht wird, erwacht es wieder zum Leben. So ist vom Draht nachher nicht mehr viel zu sehen.
  • Anschließend Unkrautfolie einfügen und festmachen. Die verhindert, dass die Erde beim Gießen ausgeschwemmt wird.
  • Dann mit Blumenerde füllen. Sinnvoll kann auch etwas Blähton oder Kieselsteine als Drainage sein, um Staunässe zu vermeiden.
  • Jetzt nur noch die Pflanzen einsetzen. Wenn sie ihren Blumenstuhl nicht jedes Jahr neu bepflanzen wollen, nehmen sie am besten winterharte Stauden oder Sedumgewächse.

Stand: 12.04.2018, 11:44