Zimtsterne und Vanillekipferl

Zimtsterne und Vanillekipferl

Im Dezember stellt Konditormeister Marcel Seeger jeden Freitag eines seiner Lieblingsweihnachtsbackrezepte vor. Darunter fallen natürlich auch Plätzchenklassiker wie Zimtsterne oder Vanillekipferl.

Zimtsterne sollten übrigens schnell gegessen werden, weil sie sich nicht gut lagern lassen. Vanillekipferl schmecken am besten schön knusprig und sollten daher bei hoher Temperatur gebacken werden.

Die Rezepte

von Marcel Seeger

Zimtsterne

(ca. 50 Stück)

Zimtsterne und Vanillekipferl

Zutaten für den Teig

  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 3 Eiweiße
  • 250 g Puderzucker
  • 2 TL Zimt, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mandeln, fein gemahlen

Zutaten für die Glasur

  • 30 g Eiweiß
  • 160 g Puderzucker
  • etwas Zitronensaft
  • zusätzlich: etwas Speiseöl

Zubereitung

Marcel Seeger, Porträt

Konditormeister Marcel Seeger.

Marzipanrohmasse mit dem Eiweiß mit der Hand oder mit einem Handrührgerät mit Knethaken verkneten. Puderzucker, Mandeln, Zimt und Salz gut vermischen und mit der Marzipanmasse zu einem Teig verkneten. Den fertigen Teig in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank geben. Gemahlene Mandeln auf eine Arbeitsfläche streuen und den Zimtsternteig darauf auf eine Dicke von ca. einem Zentimeter ausrollen.

Die Glasur

Eiweiß, Puderzucker und Zitronensaft mit einem Handrührgerät zu einer cremig-zähflüssigen Eiweißglasur aufschlagen. Die Glasur mit Hilfe einer Kuchenpalette oder eines Tortenhebers auf den ausgerollten Zimtsternteig dünn aufstreichen.

In ein flaches Gefäß warmes Wasser mit etwas Speiseöl geben. Mit einem Zimtsternausstecher, Zimtsterne aus dem Teig ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Dabei jedes Mal vor dem Ausstechen den Ausstecher ins Wasser tauchen und kurz abschlagen. So kleben die Zimtsterne nicht am Ausstecher und lassen sich besser auf das Backblech legen.

Die ausgestochenen Zimtsterne im vorgeheizten Backofen bei 160° C Ober- und Unterhitze zehn bis zwölf Minuten backen. Sobald sich die Sterne mit den Fingern vom Backpapier hochheben lassen, sind sie fertig. Backt man sie zu lange, wird die Glasur braun und die Sterne werden trocken.

Nach dem Backen die Zimtsterne auskühlen lassen und dann genießen.

Tipp: Zimtsterne nach dem Backen am Besten in einer verschließbaren Dose aufbewahren, so bleiben sie länger frisch und saftig.

Vanillekipferl

(ca. 40 Stück)

Zutaten

  • 250g Marzipanrohmasse
  • 150g Puderzucker
  • 120g Butter, Zimmertemperatur
  • 1 Ei
  • 120g Haselnüsse, fein gemahlen
  • 250g Mehl
  • 20g Stärke
  • etwas ausgekratztes Vanillemark aus der Schote
  • 1 Prise Salz
  • 0,5 TL Backpulver

Zubereitung

Vanillekipferl auf einem Backblech im Backofen

Die Kipferl bei 220° goldgelb backen.

Marzipan, Puderzucker, Butter, Ei, Salz und Vanillemark mit der Hand oder mit dem Knethaken des Handrührgeräts zu einer geschmeidigen Masse verkneten. Mehl, Stärke, Backpulver und Haselnüsse vermischen und mit der restlichen Masse verkneten. Den fertigen Buttermürbeteig in eine Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank etwa 45 Minuten kühlen. Den Teig in ca. fünf Stücke teilen und diese auf einer leicht gemehlten Arbeitsfläche zu dünneren Rollen formen. Die Rollen in kleinere Stücke schneiden und diese dann an den Enden etwas spitzzulaufend zu Kipferln formen. Die fertigen Kipferl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 220° C Ober- und Unterhitze für etwa zehn Minuten goldgelb backen. Nach dem Backen Vanillekipferl entweder direkt vom Blech nehmen und in Zucker wälzen oder etwas erkalten lassen und die Spitzen in flüssige Schokolade tauchen und auf einem Stück Backpapier fest werden lassen.

Alle Rezepte von "Hier und heute"

Stand: 08.12.2017, 06:00