Feuriger Zucchini-Tomateneintopf mit weißen Bohnen

Feuriger Zucchini-Tomateneintopf mit weißen Bohnen

Stand: 04.10.2022, 00:00 Uhr

In der Region gibt es preiswerte Zucchini, die Ulla Scholz mit Dosentomaten und weißen Bohnen kombiniert. Einen italienischen Touch bekommt der kräftige Gemüseeintopf durch Oregano und Chili.

Von Ulla Scholz

Feuriger Zucchini-Tomateneintopf mit weißen Bohnen

Ulla kocht. Lecker und günstig. 04.10.2022 04:09 Min. Verfügbar bis 04.01.2023 WDR 4 Von Ulla Scholz


Download

Zutaten (4 Portionen)

500 g Zucchini
2 EL Tomatenmark
800 g Tomatenstücke oder ganze Tomaten (Konserve)
2 Zwiebeln
1-2 Knoblauchzehen
1 EL Oregano oder Pizzakräuter (getrocknet oder frisch)
Chiliflocken
Salz
Pfeffer
Olivenöl zum Anbraten

Bohnen

800 g weiße Bohnen (Konserve oder Glas)

Außerdem

Brot vom Vortag zum Rösten

Zubereitung

Die Zucchini waschen und in halbzentimetergroße Stücke teilen. Zwiebel und Knoblauch schälen, dann würfeln. 

Feuriger Zucchini-Tomateneintopf mit weißen Bohnen

Schneller geht es, wenn Dosenbohnen zum Einsatz kommen.

Die Zwiebelstücke in einem passenden Topf in Olivenöl anschwitzen. Mit Zucchini auffüllen und weiterbraten. Tomatenmark zugeben, alles gut umrühren und anbraten, dann mit Tomatenstücken auffüllen. Die Konserve oder das Glas mit reichlich Wasser ausspülen und in den Eintopf gießen. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer, Oregano und Knoblauch. Einen Deckel auflegen und das Gemüse circa 30 Minuten köcheln lassen. Kurz vor Ende der Garzeit die Bohnen dazugeben. Den Eintopf noch einmal kräftig aufkochen und mit Gewürzen final abschmecken.

Meine Küchentipps

Bohnen selbst kochen

Die weißen Bohnen (250 g getrocknet) über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Vor dem Garen das Einweichwasser abgießen und frisches Wasser zugeben. Die Hülsenfrüchte salzen und mit einem Lorbeerblatt würzen. Bei moderater Hitze circa 1 Stunde garen. Gleich mehr Bohnen kochen und die andere Hälfte mit bunten Paprikaschoten und gekochten Kartoffeln zu Salat verarbeiteten. Bohnen sind in Gerichten, die ohne Fleisch zubereitet werden, ein wertvolle Eiweißquelle.

Einkauf: 1,25 Euro pro Portion.

Zucchini gibt es zurzeit vom Wochenmarkt über Hofläden bis zum Discounter sehr preiswert. Die Tomaten zum Angießen kaufe ich als Konserve vorgekocht. Egal ob in Stücken oder als ganze Frucht – im Schnitt sind Dosentomaten schmackhaft und preiswert. Weiße Bohnen werden im Glas oder in der Dose gehandelt. Wenn es schnell gehen soll und man Energiesparen möchte, ist die vorkochte Bohne besser. Die Grundzutaten belaufen sich bei vier Portionen auf circa 4,00 Euro. Für Gewürze und Öl kommen noch einmal 1,00 Euro dazu. 

Was sollte ich für dieses Gericht im Vorratsschrank haben?

Feuriger Zucchini-Tomateneintopf mit weißen Bohnen

Altbackenes Brot rösten und zum Eintopf reichen

Salz und Pfeffer sind selbstverständlich. Ein gutes Pflanzenöl, das sich hocherhitzen lässt und sich zum Anbraten eignet. Gewürze aus getrockneten Kräutern wie Oregano oder ein Pizzamischgewürz sind prima, da sie vielen Gerichten einen italienischen Touch verpassen. Schärfe erzeuge ich gern durch Chiliflocken oder Cayennepfeffer. Lorbeerblätter sind in der guten Küche unerlässlich und für viele Zubereitungen eine gute Option. Frische Zwiebeln und frischer Knoblauch verhelfen den meisten Speisen zu einem tiefen, vollen Aroma und liefern gesunde Inhaltstoffe. Wenn es Brot vom Vortag gibt, kann das in der Pfanne oder einem Toaster geröstet werden. Etwas Knuspriges passt hier prima als Beilage.

Weiterverarbeiten und verfeinern

Den Eintopf oder Reste davon können Sie auch als Sauce zu Pasta reichen. Wenn Sie Schafskäse auf Röstbrot backen und auf etwas Eintopf servieren und mit frischem Basilikum bestreuen, entsteht ein neues Hauptgericht. Wer Zeit und Energie sparen möchte, kann gleich mehr Eintopf kochen und für eine weitere Mahlzeit in den Kühlschrank stellen oder für einen späteren Zeitpunkt einfrieren.

Energiesparen

Bei der Zubereitung des Eintopfs und beim Kochen von Bohnen immer einen Deckel auflegen, das mindert den Energieverbrauch. Hülsenfrüchte über Nacht einweichen, das verringert die Kochzeit, falls Sie keine Konserve verwenden möchten.

Gutes Gelingen und viel Vergnügen wünscht Ihnen Ulla Scholz!