Zucchini-Burger mit Tomaten-Pesto

Zucchini-Burger mit Tomaten-Pesto WDR 4 Video 14.06.2021 02:17 Min. Verfügbar bis 13.06.2022 WDR 4

Zucchini-Burger mit Tomaten-Pesto

Von Ulla Scholz

Wer Hamburger vegetarisch zubereiten möchte, muss nicht zwangsläufig vorgefertigte Pattys aus dem Supermarkt kaufen. Ulla Scholz greift zur Gemüsereibe und zeigt, was sich Köstliches aus Zucchini, Karotten und Halloumi-Käse zaubern lässt.

Zucchini-Burger mit Tomaten-Pesto

WDR 4 Ullas Lieblingsrezepte 14.06.2021 02:21 Min. Verfügbar bis 12.09.2021 WDR 4


Download

Zutaten (3–4 Portionen)
Zucchini-BurgerTomaten-PestoNach Gusto zum BelegenAußerdem
300 g Zucchini10 TrockentomatenEingelegte Senfgurkenscheiben3–4 Burger-Brötchen
150 g Karotten1 Knoblauchzehe (kann, muss aber nicht)Salat
1 Zwiebel3 EL EssigTomaten
125 g Halloumi (Grillkäse aus Zypern)150 ml OlivenölZwiebelringe
Etwas frische Minze oder Blattpetersilie50 g Pinienkerne
2 altbackene BrötchenSalz
TL Chili-FlockenPfeffer
Salz
Olivenöl zum Braten

Zubereitung

Zunächst einige Vorbereitungen: In einer größeren Schüssel den Halloumi-Käse in Stückchen reiben. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Minze oder/und Petersilie klein schneiden und die trockenen Brötchen zu feinem Paniermehl verarbeiten. Alles zur Seite stellen.

Die Zucchini waschen und auf einem Gemüsehobel grob raffeln. Möhren schälen und zu den Zucchinispänen reiben. Mit etwas Salz bestreuen, umrühren und kurz ziehen lassen.

Zucchini-Burger mit Tomaten-Pesto, Zutaten

Eier, Käse und Semmelmehl geben der Masse Halt

Danach die Gemüsemasse sorgfältig ausdrücken und zu den Käsebröseln geben. Der Saft, der austritt, kann unter einen Smoothie gemischt werden. Gehackte Kräuter, Zwiebelwürfel, beide Eier und 3–4 Esslöffel Semmelmehl unterheben und mit Chili würzen. Vorsicht beim Salzen! Halloumi und Gemüse schmecken möglicherweise schon salzig genug. Falls die Masse zu feucht ist, lässt sich die richtige Konsistenz mit der Zugabe von mehr Semmelmehl steuern.

In einer passenden Pfanne genügend Öl erhitzen. Danach die Herdtemperatur auf mittlere Stufe zurückschalten. Entweder mit Hilfe eines Metallrings (siehe Video) ein Hamburger-Patty herstellen oder mittelgroße Bratlinge mit den Händen abdrehen. Von beiden Seiten circa 3 Minuten goldbraun braten.

Tomaten-Pesto

Zucchini-Burger mit Tomaten-Pesto, Zutaten

Eingelegte Tomaten zu einer Paste verarbeiten

Die getrockneten Tomaten in ein Gefäß füllen und mit kochendem Wasser bedecken. Den Essig angießen und 30 Minuten ziehen lassen. Die Tomaten in ein Sieb füllen, abschütten und auf einem sauberen Küchenhandtuch oder Küchenpapier trockentupfen. Mit einem Blitzzerhacker die Tomatenstücke mit den Pinienkernen und dem Olivenöl zu einer groben Paste mixen. Zuletzt mit Salz und Pfeffer verfeinern.

Anrichten

Die Burger-Buns mit den Schnittflächen auf dem Grill oder in einer Pfanne kurz anrösten. Ober- und Unterteil mit Tomaten-Pesto bestreichen. Etwas Salat auf der unteren Hälfte verteilen und ein Zucchini-Patty auflegen. Nach Gusto mit Tomaten- und Gewürzgurkenscheibchen und, wer mag, mit Zwiebelstückchen belegen. Den Deckel aufsetzen und servieren.

Meine Küchentipps

Ein Blick auf die Zutatenliste lohnt sich

Mittlerweile gibt es eine riesige Auswahl an vegetarischen Burger-Pattys.

Geschmacklich schneiden manche Produkte sogar so gut ab, dass Verbraucher und Verbraucherinnen bei Verkostungen keinen Unterschied zu einem Fleischprodukt bemerken. Ich habe unterschiedliche vegetarische Hack-Burger ausprobiert und kann mich für die vorgefertigte Ware nicht besonders begeistern. Noch weniger erfreut mich der Blick auf die langen Zutatenlisten, wo Palmöl, Aromen, Verdickungsmittel, Hefeextrakt und Zucker zum Einsatz kommen.

Um die Konsistenz und das Aroma von Fleisch zu imitieren, werden viele Zusatzstoffe eingesetzt. Bei Bio-Produkten verhält es sich etwas besser, weil einiges hier nicht verwendet werden darf. Ob Bio-Bulette oder konventionell hergestellte Ware, der Salzgehalt ist bei den meisten verarbeiteten Produkten zu hoch. Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt eine Salzmenge von 6 g pro Tag – das entspricht einem Teelöffel Salz für einen erwachsenen Menschen. Vegetarische Burger-Pattys erreichen bei einem Gewicht von ca. 90 g bis zu 1,9 g Salz. Mit den anderen Zutaten – wie Burger-Brötchen, Käse und Saucen – ist mit einer Mahlzeit schnell das Tageslimit für die Salzzufuhr erreicht.

Auch beim Veggie-Burger gilt: Selbstgemacht ist besser!

Frische Kräuter, Knoblauch, Gewürze und etwas Schärfe von Chili und Ingwer verstärken den Geschmack von selbstgemachten Pattys.  

Je mehr Fertigprodukte wir konsumieren, umso höher ist die versteckte Salzaufnahme. Um Herzkreislauferkrankungen – wie etwa Bluthochdruck zu vermeiden – empfiehlt die DGE und die Weltgesundheitsorganisation mit Salz sorgfältig umzugehen und verarbeitete Lebensmittel nicht zu oft zu verzehren.

Gutes Gelingen und viel Vergnügen wünscht Ihnen Ulla Scholz!

Stand: 13.06.2021, 00:00