Spätzle

Spätzle WDR 4 Video 04.11.2019 01:32 Min. Verfügbar bis 03.11.2020 WDR 4

Spätzle

Von Ulla Scholz

Sehr einfach gelingen Spätzle, wenn man eine Presse verwendet. Diese Nudeln passen gut zu Schmorgerichten. Spätzle schmecken auch toll, wenn sie rein vegetarisch mit Rucola und Käse vermischt werden.

WDR 4 Ullas Lieblingsrezepte: Spätzle

WDR 4 Ullas Lieblingsrezepte 04.11.2019 02:25 Min. Verfügbar bis 02.02.2020 WDR 4

Download

Zutaten (4–6 Personen)
Spätzle
500 g Mehl
5 Eier
ca. 150 ml Mineralwasser
Salz
Muskat
Pfeffer aus der Mühle
50 g Butter für die Form und zum Bestreuen

Zubereitung

Das Mehl in eine große Schüssel füllen. Die Eier zugeben und ⅔ Mineralwasser angießen. Mit Salz und Muskat würzen. Zunächst alle Zutaten zu einer glatten Masse verrühren. Mit einem Teigschaber oder mit der holen Hand den Teig so lange schlagen, bis er zähflüssig vom Löffel läuft und Blasen wirft. Eventuell noch etwas Wasser zugeben. Abdecken und bei Zimmertemperatur circa 30 Minuten ruhen lassen. Einen großen Topf zu ⅔ mit Wasser füllen, salzen und zum Kochen bringen.

Spätzle

Spätzle passen gut zu geschmorten Fleischgerichten

Für die Spätzle etwas Teig zu ⅔ in die Presse füllen. Das Wasser sollte aufgekocht sein, aber nicht mehr sprudeln. Die Presse auf den Topfrand auflegen und den Teig ins Wasser drücken. Wenn die Spätzle oben schwimmen, werden sie mit einer Kelle herausgefischt und in ein Sieb gegeben. So lange bis der Teig verbraucht ist, diesen Arbeitsschritt wiederholen.

In einer großen Pfanne etwas Butter erhitzen und die Spätzle kurz rundum anbraten. Bei mehreren Personen können Sie die Spätzle auch auf einem Backblech ausbreiten und mit Butterflocken bestreuen. Im Backofen bei 180 Grad Umluft circa 10 Minuten hellbraun backen. Zwischendurch einmal wenden.

Anrichten

Ulla Scholz füllt die Spätzle gern in eine Schüssel und handhabt es so, dass sich jeder so viel Nudeln nimmt, wie er mag. Schüsseln auf dem Tisch sind kommunikativ und sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Es ist dann ein bisschen so, wie früher bei Oma.

Ullas Küchentipps

Spätzle als vegetarisches Hauptgericht

Die gebratenen, heißen Spätzle mit etwas Rucola-Salat und geriebenem Bergkäse vermischen. Je nach Geschmack, die Portionen mit gerösteten Walnüssen oder Pinienkernen bestreuen.

Für jeden die passende Mehlsorte

Für  die klassischen Spätzle am besten doppelgriffiges Weizenmehl verwenden. Das Mehl ist hell und hat mehr Grießanteile. Man verwendet es in Nudelteigen, da es nicht so schnell verklumpt wie Instantmehl. Doppelgriffiges Mehl gibt es in gut sortierten Supermärkten.

Spätzle

Die Arbeitsgeräte mit kaltem Wasser vorspülen

Auch aus Vollkornmehl, in dem mehr wertvolle Inhaltsstoffe stecken, kann man Spätzle herstellen. Vollkornmehl enthält im Gegensatz zu Weißmehl noch den Keimling und die Randschichten des Getreidekorns. Eine Möglichkeit, die Ernährung etwas vollwertiger zu gestalten, wenn der Nachwuchs am Tisch immer nur Nudeln essen möchte.

Wer kein Gluten verträgt, muss auf selbst gemachte Spätzle nicht verzichten. Zum einen bietet sich das besser verträgliche Dinkelmehl an. Oder man weicht auf Scheingetreide wie Amaranth-Mehl aus, das gar kein Gluten enthält. Damit die Spätzle – ohne Gluten – auch gut zusammenhalten, sollten Sie den Teig wirklich kräftig schlagen und lange genug quellen lassen.

Arbeitsgeräte kinderleicht säubern

Spätzle-Presse, Schüssel und Schaber unbedingt mit kaltem Wasser vorspülen. Das heiße Wasser der Spülmaschine bindet den Teig ab und verklebt das Sieb der Spätzlepresse.

Stand: 03.11.2019, 00:00