Rohkostblumen mit Quark-Dip

WDR 4 Video 28.05.2022 01:36 Min. Verfügbar bis 28.05.2023 WDR 4

Rohkostblumen mit Quark-Dip

Stand: 27.05.2022, 00:00 Uhr

Wer möchte, dass Kinder oder Enkel gute Lebensmittel wertschätzen, sollte öfter mit ihnen zusammen kochen. Ulla Scholz verrät uns, wie sich sehr einfach "coole" Rohkost und ein leckerer "Froschquark" zubereiten lassen.

Von Ulla Scholz

Zutaten für 4 Portionen

Gemüsegesteck

½ Gurke
1 Bund Radieschen
15 Kirschtomaten
2 Karotten
5 kleine süße Paprikaschoten (Snackpaprika)

Außerdem

1 Blumenkohl und ½ Kopfsalat für das Gesteck

Küchenzubehör zum Schnitzen

Großes Schneidebrett
Schneidemesser, das am besten an der Spitze abgerundet ist
Kleines Küchenmesser
Zestenreißer
Sparschäler
Schüssel /Glas für Radieschen-Blumen
Schüssel für Gesteck
Holzstäbchen als Blumenstiele
Geduld und gut Laune

Grüner Froschquark

Handvoll frische Spinatblätter
10 Basilikumzweige
ca. 50 ml Raps- Lein- oder mildes Olivenöl
Salz
Pfeffer

Küchenzubehör für den Quark

Elektrischer Mixer
Schüssel
Kochlöffel
Gummischaber

Zubereitung

Das Gemüse gründlich waschen und abtropfen lassen.

Die Radieschen – wie im Video gezeigt wird – zu Blumen schnitzen und für eine halbe Stunde in kaltes Wasser einlegen. So geht die Blüte schön auf. Mit einem Zestenreißer – der Länge nach – an der Gurke fünf Streifen entlang ziehen. Dann das Gemüse in fingerdicke Scheiben teilen. Die Möhre schälen und auch hier mit dem Zestenreißer – je nach Größe – drei oder fünf Rillen herausarbeiten. Die Karotten werden in halbzentimeterdicke Scheiben geschnitten.

Alle Kirschtomaten von Stielansätzen befreien und die Paprika – je nach Größe – in lange dicke Streifen teilen. Sind es Mini-Paprika-Schoten, bleiben die einzelnen Exemplare im Ganzen.

Für das Gesteck eine passende Schüssel mit etwas Salat am Rand auslegen und den Blumenkohl so einpassen, dass nichts wackelt. Nun werden alle Gemüse rauf Holzstäbchen gesteckt und bunt gemischt rundum in den Kohl gesteckt.

Für den grünen Quark geben wir gewaschene Spinatblätter, Basilikum und Öl in den Mixer. Alles gleichmäßig häckseln, bis eine glatte Masse entstanden ist. Den Quark in eine Schüssel geben und mit dem Kräuteröl, Salz und Pfeffer vermischen.

Anrichten

Das Rohkostgesteck und den Quark auf den Tisch stellen. Dazu kleine Portionsschüsseln reichen, damit jeder seinen Gemüse-Lolli ins seine eigene Frosch-Quark-Schale dippen kann.

Meine Küchentipps

Als Tischdeko vorbereiten

Wird das Gesteck nicht sofort verzehrt und zum Beispiel für einen Kindergeburtstag oder ein Gartenfest vorbereitet, empfiehlt es sich, alles locker in ein feuchtes Küchenhandtuch einzuschlagen. Dann kühl aufbewahren, damit die Gemüse nicht austrockenen. Der Blumenkohl, der die Gemüse-Lollis trägt, wird am nächsten Tag zu einer Suppe verarbeitet.

Kinder sind konservative Esser

Erwachsene sollten nicht vorzeitig aufgeben, wenn Kinder eine neue Speise ablehnen. Immer wieder Kindern auch ungeliebte Lebensmittel zum Probieren anbieten. Der Geschmack wandelt sich mit dem Heranwachsen. Was heute "Bäh" ist, das kann übermorgen schon lecker sein.

Geschichten erfinden

Rohkostblumen mit Quark-Dip

Kleine Kinder spielerisch zum Essen motivieren

Die Kleinsten lassen sich gut durch Geschichten zum Probieren motivieren. Ein Dino neben dem Teller platziert, über den wir erzählen, dass er wahnsinnig gern grüne Blätter frisst, kann ein Türöffner sein. Auch ein grüner Quark, der vom Kräuterquark zum Froschquark umbenannt wird, erscheint ganz jungen Kindern gleich viel interessanter.

Kinderlebensmittel in der Werbung und im Supermarktregal

Erziehende haben es mittlerweile schwer, mit normalen Speisen gegen die Verführungen der Lebensmittel-Industrie anzukochen. Grelle Verpackungen, Comicfiguren sowie die gute alte Bärchen-Wurst wecken schon das Interesse ganz junger Kinder. Der Inhalt punktet mit viel Zucker oder Salz und künstlichen Aromen.

Zusammen kochen ist wie zusammen basteln

Rohkostblumen mit Quark-Dip

Kochen ist für Kinder wie Basteln

Wir sollten daheim am Familientisch gegensteuern und das Essen spielerisch und phantasievoll präsentieren. Ich habe beim langjährigen Zusammenkochen mit Kindern und Jugendlichen die Erfahrung gemacht, dass das gemeinsame Zubereiten einer Mahlzeit, die beste Vorbildfunktion für gute Ernährungsgewohnheiten schafft.  Kinder lieben es, wenn sie in der Küche mithelfen dürfen. Das ist für berufstätige Eltern nicht immer einfach, da oft die Zeit fehlt auf ganz kleine Kinder einzugehen. Da ist dann die Großelterngeneration gefragt, um mit dem Nachwuchs zusammen zu backen, zu kochen und Geschichten zu erzählen.

Gutes Gelingen und viel Vergnügen wünscht Ihnen Ulla Scholz