Pasta mit Dicken Bohnen, Speck und Minze

Pasta mit Dicken Bohnen, Speck und Minze

Von Ulla Scholz

Auf dem Markt gibt es frische Dicke Bohnen. Um an ihre zarten, grünen Kerne zu gelangen, sollte das Gemüse zweimal gepult werden. Ulla Scholz verarbeitet die Böhnchen dann zu einer köstlichen Pasta-Sauce.

Pasta mit Dicken Bohnen, Speck und Minze

WDR 4 Ullas Lieblingsrezepte 24.06.2019 02:17 Min. WDR 4

Download

Zutaten (4 Personen)
Pasta mit Dicken Bohnen, Speck und MinzeAußerdem
1,5 kg Dicke Bohneneinige Minzblätter zum Garnieren
250 g Linguine70 g Pecorino zum Bestreuen
100 g Speckwürfel (Bauchspeck oder Pancetta)
1 kleine Zwiebel
Minze
Pfeffer
Salz
Olivenöl

Zubereitung

Die Bohnen aus den Schoten pulen und die Kerne mit Haut in kochendem Salzwasser circa 4 Minuten blanchieren. Das Gemüse in eiskaltem Wasser abschrecken und in einem Sieb abtropfen lassen. Nun  werden die Bohnen ein zweites Mal gepult. Um an den grünen Kern zu gelangen, muss man die dicke graue Schale entfernen. Die grünen Bohnenkerne, die dann zum Vorschein kommen, in eine Schüssel füllen und zur Seite stellen.

Pasta mit Dicken Bohnen, Speck und Minze, Zutaten

Wer mag, kann etwas gehackten Knoblauch zugeben

Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Die Minze fein hacken. In einen passenden Topf etwas Öl geben und die Speckwürfel vorsichtig auslassen. Die Zwiebelstücke zugeben und gut umrühren. Nun kommen die grünen Bohnenkerne dazu. Eventuell noch Olivenöl nachgießen, alles kurz anschwitzen und mit Salz und Pfeffer würzen. Wer mag, kann zusätzlich mit gehacktem Knoblauch verfeinern.

Die Linguine in einem großen Topf in gesalzenem Kochwasser circa 8 Minuten garen. Danach die Pasta in einem Sieb abschütten, jedoch auf keinen Fall abschrecken. Das Kochwasser auffangen und beides kurz zur Seite stellen.

Die heißen Linguine in eine Schüssel geben und mit der Bohnensauce vermischen. Mit geriebenem Pecorino und Minze verfeinern. Um das Gericht noch geschmeidiger zu machen, kann man die Sauce mit Nudelkochwasser verlängern.

Anrichten

Linguine auf tiefen Tellern verteilen und mit Minzblättern und geriebenem Pecorino garnieren.

Ullas Küchentipps

Bohnen besser kochen

Einst als Sau- oder Puffbohne zum Tierfutter degradiert, heute als kostbares Gemüse in der Sterneküche – die grünen Kerne lassen sich vielfältig zubereiten und harmonieren mit Fisch und Fleisch.

Pasta mit Dicken Bohnen, Speck und Minze, Zubereitung

Damit es schneller geht, beim Pulen Kinder und Enkel mithelfen lassen

In Italien isst man die grünen Kerne sogar roh als Knabberei zum Wein. Aber aufpassen, da normalerweise ungekochte grüne Bohnen Phasin enthalten, das nur durch Hitze seine giftige Wirkung verliert. Für Kinder kann der Verzehr von wenigen grünen Stangenbohnen tödlich sein. Der Phasingehalt variiert jedoch von Sorte zu Sorte. Den frischen Kernen von Dicken Bohnen sagt man nach, dass sie wenig dieser giftigen Eiweißstoffe enthalten und eher mit frischen Erbsen verwandt sind. Sie sind jedoch immer auf der sicheren Seite, wenn Sie das Gemüse vor dem Verzehr etwa 10 Minuten blanchieren.

Pasta nicht abschrecken

Sollte es nicht gelingen, Pasta und Sauce zeitgleich fertigzustellen, gibt es einen einfachen Küchentrick: Nudelsorte nach Packungsangabe in viel gesalzenem Wasser bissfest garen und in einem Sieb abschütten. Das Kochwasser vollständig auffangen und die Pasta auf keinen Fall abschrecken, weil dann die Stärke abgespült würde. Die Sauce rutscht ab, schwimmt unten im Teller und mischt sich nicht mit den Nudeln.

Gekochte Pasta kann im Sieb sogar abkühlen und wird vor dem Servieren in kochender Pasta-Brühe wieder kurz erhitzt. Mit dem Nudelwasser lassen sich ölige Saucen – wie etwa Pesto – elegant verlängern.

Stand: 23.06.2019, 00:00