Weihnachtsmenü Dessert: Mohn-Marzipan-Parfait

Weihnachtsmenü Dessert: Mohn-Marzipan-Parfait WDR 4 Video 23.12.2019 01:48 Min. Verfügbar bis 22.12.2020 WDR 4

Weihnachtsmenü Dessert: Mohn-Marzipan-Parfait

Von Ulla Scholz

Ein Parfait ist ein sahniges Eis, das man ohne Maschine auch zuhause herstellen kann. Der erfrischende Nachtisch passt perfekt in ein entspanntes Weihnachtsmenü, da sich das Dessert gut vorbereiten lässt.

Weihnachtsmenü Dessert: Mohn-Marzipan-Parfait

WDR 4 Ullas Lieblingsrezepte 23.12.2019 02:01 Min. Verfügbar bis 22.03.2020 WDR 4

Download

Zutaten (6 Portionen)
Mohn-Marzipan-ParfaitAußerdem
4 EigelbEingelegtes Obst oder frische Granatapfelkerne als Beigabe
400 ml süße Sahne
50 g gemahlenen Mohn (gedämpft)
1 TL Butter
100 g Rohmarzipan
100 ml Wasser
2 EL Rohrohrzucker

Zubereitung

Den gemahlenen Mohn in einer Pfanne kurz anrösten und zur Seite stellen. Der Arbeitsschritt intensiviert noch einmal das Aroma der Mohnsamen und macht ihn bekömmlicher. Die Marzipanmasse in Stücke schneiden und in einen hohen Becher geben. 100 ml Wasser angießen und beides zu einer glatten Creme mixen. Die Sahne schlagen – sie sollte nicht ganz fest sein, dann lässt sie sich später besser unter die aufgeschlagene Eier-Creme heben.

Mohn-Marzipan-Parfait, Zutaten

Die Eier sollten auf jeden Fall sehr frisch sein

Alle Eigelbe in eine Metallschüssel geben. Mit Rohrohrzucker und der Hälfte der Marzipancreme auf einem heißen Wasserbad zu einer dicklichen Creme aufschlagen. Die restliche Marzipancreme unterrühren und noch einmal kurz aufschlagen. Anschließend die Creme sofort auf eine große Schüssel mit kaltem Wasser und Eiswürfeln stellen. Zwischendurch noch mehrmals mit dem Schneebesen durchmischen.

Ist die Creme vollständig abgekühlt, zuerst den Mohn einrühren und  dann die geschlagene Sahne gleichmäßig unterheben. Eine passende rechteckige Form mit Backpapier oder Klarsichtfolie auskleiden und das Eis einfüllen. Die Form verschließen und im Tiefkühlschrank mindestens sechs Stunden durchfrieren lassen. Auch kleine Formen sind möglich, dann erspart man sich das Portionieren vor dem Anrichten. Das Eis friert auch schneller ein.

Anrichten

Das Parfait aus der Tiefkühltruhe nehmen und im Kühlschrank 30 Minuten vortemperieren. Dann aus der Form heben und in Scheiben schneiden. Dazu passen frische Granatapfelkerne mit Grenadine-Sauce vermischt oder eingelegte Backpflaumen. Auch eingelegte Conference-Birnen passen prima.

Ullas Küchentipps

Mohn und Marzipan austauschen

Zimt, Vanille und Tonka-Bohne verleihen einem Parfait einen feinen Geschmack. Wenn keine Kinder mitessen, kann ein Gläschen Amaretto, Pastis oder Rum das jeweilige Grundgewürz hervorheben.

Mohn-Marzipan-Parfait, Variante, Zimt

Man kann Marzipan und Mohn auch durch Zimt austauschen

Der Alkohol, der mit den Eiern zusammen aufgeschlagen wird, verhindert zusätzlich, dass sich in einem Parfait unerwünschte Eiskristalle bilden. Es gibt auch Rezepte, bei denen 1–2 Blatt Gelatine zum Einsatz kommen, damit das Eis am Rand nicht antaut. Wer das Eis im Kühlschrank etwas vortemperiert, und dann zügig anrichtet, kann auf solche Spielereien verzichten.

Vorsicht rohes Eigelb!

Kleinkinder, Hochbetagte oder Schwangere sollten nach Vorgaben des Gesundheitsamtes kein rohes Eigelb verzehren. Deshalb wird in Altenheimen, Kindergärten oder Krankenhäusern mit pasteurisiertem Eigelb gearbeitet. Im Privathaushalt muss jeder das Risiko selbst abwägen. Das A und O sind deshalb ganz frische Eier! Am besten Bio-Eier aus Freilandhaltung, die vom Bauernhof kommen, für diese rohen Eierspeisen verwenden.

Falls sich dennoch Keime in den Eiern befinden sollten, reicht es, wenn die Eigelbe bei 70 Grad circa 10 Minuten aufgeschlagen werden. Auch so manch moderner Zaubertopf, der die Eigelbe für uns rührt und moderat erhitzt, verschafft hier Abhilfe. Das Eis am besten am selben oder spätestens am Folgetag aufessen.

Stand: 22.12.2019, 00:00