Variationen von der Kartoffelcremesuppe

WDR 4 Video 17.09.2022 01:48 Min. Verfügbar bis 16.09.2023 WDR 4

Variationen von der Kartoffelcremesuppe

Stand: 17.09.2022, 00:00 Uhr

Eine Kartoffelsuppe wird dann zum Genuss, wenn die Kartoffelsorte stimmt und die Brühe zum Angießen selbst gekocht wird. Passend zum Oktoberfest besteht bei Ulla Scholz eines der Toppings aus gerösteter Laugenbrezel.

Von Ulla Scholz

Variationen von der Kartoffelcremesuppe

WDR 4 Ullas Lieblingsrezepte 17.09.2022 03:53 Min. Verfügbar bis 16.12.2022 WDR 4 Von Ulla Scholz


Download

Zutaten für 4 Portionen

1 kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
50 g Sellerie
1 Lorbeerblatt
2 Liebstöckel-Zweige
1,5 l Gemüsebrühe
100 g Zwiebeln
200 g geschlagene Sahne
40 g Butter
Muskat
Salz
Pfeffer

Außerdem

Petersilie zum Garnieren

Brezel-Croûtons

1 Laugenbrezel vom Vortag
Etwas Butter

Spanische Hartwurst

150 g Chorizo

Pilze

250 g Steinpilze oder Pfifferlinge
1 Knoblauchzehe
Olivenöl oder Butterfett zum Anbraten
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Variationen von der Kartoffelcremesuppe

Die Kartoffeln in selbst gemachter Gemüsebrühe garen

Sellerie und Zwiebeln schälen, anschließend in Würfelchen schneiden. Die Kartoffeln schälen und – je nach Größe – vierteln oder achteln. In einem passenden Topf die Zwiebelstücke in Butter leicht anschwitzen, dann Sellerie und Kartoffeln zugeben. Die Brühe angießen, mit Liebstöckel, Lorbeerblatt und etwas Salz würzen. Umrühren und bei geschlossenem Deckel circa 25 Minuten köcheln lassen. Das Lorbeerblatt entnehmen und die Suppe pürieren. Abgeschmeckt wird mit Salz, Muskat und nach Gusto mit etwas Pfeffer. Kurz vor dem Servieren geschlagene Sahne unter die heiße Suppe heben. Petersilie hacken und umfüllen.

Für die Oktoberfest-Brezel-Variante eine Salzbrezel vom Vortag in Scheiben teilen. Größere Stücke einmal durchschneiden. Auf ein passendes Blech geben, mit Butterflocken bestreuen und im Backofen oder einer Pfanne golden rösten. Auskühlen lassen und in einer kleinen Schüssel anrichten.

Für die Chorizo-Chips die Wurst in dünne Scheiben teilen und circa 10 Minuten auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech leicht rösten. Fett, das austritt, nach dem Backen mit Küchenpapier abtupfen. In eine Schale füllen und zur Seite stellen.

Für die gebratenen Steinpilze eine große Pfanne wählen, wo alle Exemplare Bodenkontakt halten können. Butter oder Olivenöl zugeben und die Steinpilze einige Minuten von beiden Seiten kräftig braten. Den Knoblauch in feine Scheiben teilen. Kurz bevor die Pilze fertig sind, alles kurz zusammen garen lassen und mit Salz und Pfeffer vollenden.

Anrichten

Je nach Personenzahl die Suppe auf Tellern anrichten oder in eine große Terrine füllen und mit Petersilie bestreuen. Brezelstücke, Chorizo-Chips und Steinpilze separat auf den Tisch stellen. Alle am Tisch können nach eigenen Vorlieben verfeinern.

Meine Küchentipps

Pilze richtig putzen

Variationen von der Kartoffelcremesuppe

Statt mit Wasser: Pilze mit Pinsel, Tuch und Messer putzen

Die Pilze auf schadhafte Stellen absuchen und diese großzügig wegschneiden. Hierbei handelt es sich oft um Wurmlöcher und Druckstellen. Riecht der Pilz unangenehm und ist überlagert oder gar faul, wird er komplett aussortiert. Um Erde oder Tannennadeln zu entfernen, eignet sich eine Pilzbürste oder ein Backpinsel. Auch mit einem weichen Tuch können Sie Verunreinigungen vorsichtig abreiben. Hilft das alles nicht – das trifft häufig auf große Pfifferlinge mit ausgeprägten Lamellen zu – muss gewaschen werden. Dafür kaltes Wasser in eine größere Schüssel füllen, die Pilze hineingeben, mit den Händen zügig bewegen und zum Abtropfen in ein Sieb legen. Sind immer noch Sand- und Erdreste vorhanden, wird der Vorgang wiederholt. Abspülen unter fließendem Wasser und längeres Einweichen ist zu vermeiden, da sonst die Pilze zerbrechen oder beim Braten matschig werden. Nach dem Abtropfen im Sieb die Pilze auf einem Handtuch ausbreiten und vorsichtig abtupfen.

Selbst gemachte Gemüsebrühe

Zutaten

2,5 l Wasser
100 g Lauch
100 g Karotten
100 g Pastinake
1 Petersilienwurzel
100 g Sellerie
5 Trockentomaten
1 EL getrocknete Steinpilze
1 TL Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
1 TL Liebstöckel
Petersilienstängel
Salz

Zubereitung

Das Gemüse putzen und in grobe Stücke teilen. Die Zwiebel mit Schale halbieren. Auf die Schnittstellen in eine Pfanne legen und das Gemüse ohne Fett anrösten. Einen Topf mit heißem Wasser befüllen und alle Zutaten hineingeben. Bei geschlossenem Deckel circa 40 Minuten köcheln lassen, anschließend den Topf zur Seite stellen. Besonders intensiv wird die Brühe, wenn das Gemüse über Nacht im Sud auskühlt. Die Brühe durch ein Sieb gießen. Ist das Gemüse sehr weich, kommt es weg. Hat es noch etwas Biss, kann es anderweitig verarbeitet werden.

Gutes Gelingen und viel Vergnügen wünscht Ihnen Ulla Scholz!