Blätterteigherz zum Muttertag

Blätterteigherz zum Muttertag WDR 4 Video 08.05.2020 02:35 Min. Verfügbar bis 08.05.2021 WDR 4

Blätterteigherz zum Muttertag

Von Ulla Scholz

Wer zum Muttertag eine feine Torte backen möchte, benötigt weder Hefe noch Mehl. Ulla Scholz greift zu gekauftem Blätterteig, den sie aufwendig mit Puderzucker glaciert. Gefüllt wird das knusprige Herz mit Frischkäse und Erdbeeren.

Blätterteigherz zum Muttertag

WDR 4 Ullas Lieblingsrezepte 08.05.2020 03:11 Min. Verfügbar bis 06.08.2020 WDR 4

Download

Vier Zutaten für ein Herz ca. 25 x 25 cm
BlätterteigherzAus dem Vorratsschrank
500 g Erdbeerenca. 150 g Puderzucker
250 ml Sahne2 EL Vanillezucker
2 Rollen Blätterteig aus dem KühlregalEine Prise Salz
300 g Frischkäse

Zubereitung

Den Blätterteig entrollen und aus beiden Stücken – mit Hilfe einer Backform oder Schablone – zwei große Herzen ausschneiden. Damit das Gebäck gleichmäßig aufgeht und in der Mitte keine Beule bekommt, jeweils ein Gitter auflegen. Beide Herzen bei 200 Grad Umluft ca. 15 Minuten backen.

Aus dem restlichen Teig mit einem Plätzchenausstecher kleine Herzen ausstanzen. Die Herzen für circa 10 Minuten bei 200 Grad Umluft in den Backofen geben. Backöfen arbeiten oft unterschiedlich und manche auch ungenau. Alles gut im Auge behalten und die Herzen sofort herausnehmen, wenn sie schön appetitlich aussehen.

Die beiden großen Herzen, die schon gebacken sind, nun dünn mit Puderzucker einstäuben und einer winziger Prise Salz versehen. Den Schritt kann man auch auslassen, wenn man das leicht Salzige an süßem Gebäck nicht mag. Die kleinen Herzen auch zuckern. Alle Stücke unter der Oberhitze des Ofens kurz glacieren. Der Zucker karamellisiert sehr schnell. Damit nichts anbrennt, am besten anwesend bleiben.

Das Herz erst eine Stunde vor dem Kaffeetrinken fertigstellen. So bleibt der Kuchen schön knusprig. Backen und glacieren könnte man aber schon am Vortag. In dem Fall die glacierten Herzen auf ein Backblech legen und mit einem Handtuch bedecken.

Kurz vor dem Anrichten die Sahne schlagen. Den Frischkäse in eine Schüssel füllen und mit Puderzucker oder Haushaltszucker und Vanillezucker würzen. Die Hälfte der Sahne zugeben, alles verrühren. Danach die restliche Sahne unterheben.

Die Erdbeeren waschen und abtropfen lassen. Schöne Exemplare heraussuchen und zum Garnieren zur Seite legen. Restliche Beeren putzen und vierteln.

Einen Spritzbeutel mit breiter Tülle ausstatten und unten mit einem Clip verschließen. Das verhindert, dass die Masse beim Einfüllen ausläuft. Wenn man die Sahne hineingibt, den Beutel in ein hohes Gefäß stellen.

Den Clip lösen und die Hälfte der Creme auf eines der beiden Blätterteigherzen tupfen. Nun großzügig mit Erdbeerstückchen belegen. Die Füllung mit dem zweiten Blätterteigherz abdecken.

Mit der restlichen Creme und mit schönen Erdbeeren das Herz nach Gusto verzieren. Als weitere Dekoration passen Holunderblüten, Minze oder Basilikumblättchen.

Mein Küchentipp

Blätterteig ist nicht gleich Blätterteig

Guter Blätterteig enthält immer Butter. Hier ist ein Blick auf die Zutatenliste aufschlussreich. Palmfett oder Rapsöl haben im Blätterteig nichts zu suchen. Um echten Butterblätterteig zu finden, muss man manchmal mehrere Produkte vergleichen. Wer gerne backt und es sich zutraut, könnte Blätterteig auch selbst herstellen. Der schmeckt um Längen besser als alles Gekaufte. Hausgemachter Blätterteig ist nicht im Handumdrehen gemacht. Man sollte solche Backexperimente nicht unbedingt an einem Festtagskuchen ausprobieren.

Gutes Gelingen wünscht Ulla Scholz!

Stand: 08.05.2020, 00:00