Thailändischer Salat mit Garnelen

Kochen mit Martina und Moritz 20.08.2022 04:42 Min. UT DGS Verfügbar bis 20.08.2023 WDR Von Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer


Download Podcast

Thailändischer Salat mit Garnelen

Stand: 20.08.2022, 17:45 Uhr

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Hierfür brauchen wir die rohen Garnelenschwänze. Die kauft man am besten tiefgekühlt, es gibt sie mit und ohne Schale. Achten Sie darauf, dass sie in jedem Fall das Unbedenklichkeitsiegel tragen, nicht nur weil man dann ein gutes Gewissen haben kann, sie schmecken auch besser.

So sind diese übrigens schnell und schonend aufgetaut: In einer Schüssel mit kochendem Wasser bedecken. Nach einer Minute abgießen, kalt abbrausen und in einem Sieb gründlich abtropfen. Schon nach wenigen Minuten sind sie küchenfertig, appetitlich und sauber, ganz ohne mögliche Keime.

Mit Schale werden sie einfach in die Pfanne gelegt, diese ist Schutz genug. Ohne Schale muss man sie mit einem Löffel Speisestärke einreiben, die sich in der Hitze wie ein Film um das zarte Fleisch legt und es saftig hält. In jedem Fall sollte man die Garnelen längs halbieren. Dann lässt sich der Darm leicht entfernen, der sich als schwarzer Faden den Rücken entlangzieht – manchmal, bei guter Qualität, aber bereits entfernt ist. Aber es kann dann auch die Hitze leichter eindringen, verkürzt die Garzeit und sieht auch noch hübsch aus.

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g Garnelen (ca. 12-15 Stück)
  • eventuell 1 EL Speisestärke
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 TL Sojasauce oder Fischsauce
  • 2 Kohlrabi
  • 2 dicke Möhren
  • ½ Weißkohlkopf
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • frische Kräuter: am besten Koriandergrün, Thaibasilikum und Minze
  • verschiedene Salatblätter zum Auslegen der Platte

Marinade:

  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 3-4 scharfe Chilis
  • 3 EL Fischsauce
  • 1 EL brauner Zucker
  • 3-4 EL Limetten- oder Zitronensaft

Zubereitung:

  • Die Garnelen wie oben beschrieben auftauen, längs halbieren, putzen (den Darm entfernen), notfalls auch mit Stärke einreiben.
  • Kohlrabi und Möhren schälen, auf dem Juliennehobel in feine Streifen schneiden. Auch den Kohl fein hobeln, dicke Strunkstücke vorher entfernen. In eine große Schüssel füllen – noch besser in einen großen Mörser, denn die Zutaten werden kräftig gestampft oder mit der Hand geknetet, damit sich die Säfte miteinander verbinden.
  • Die Gewürze für den Salat fein schneiden: Ingwer, Knoblauch und Chili zusammen mit Fischsauce (oder Sojasauce), etwas Zucker (am besten geeignet ist brauner Zucker), viel Limettensaft (Limetten immer in Segmente schneiden) und abgezupfte Kräuterblätter. Das alles in den Mörser oder die Schüssel geben, dann kräftig durchkneten oder stampfen, bis alles zart und weich geworden ist und sich miteinander verbunden hat.
  • Unmittelbar vor dem Servieren die Garnelen in wenig Öl im Wok ein bis zwei Minuten unter stetem Rühren braten und mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und ein paar Tropfen Sesamöl würzen.
  • Eine große Platte mit Salatblättern auslegen, den gestampften Salat darauf häufen und obenauf die heißen Garnelen verteilen.

Beilage: Dazu isst man duftigen, heißen Langkornreis (am besten thailändischen Duftreis).

Getränk: Ingwer- oder Zitronengrastee

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen