Pommes Frites gesünder zubereiten

Salz rieselt aus Salzstreuer auf Pommes Frites

Pommes Frites gesünder zubereiten

Außen knusprig, innen locker - so schmecken Pommes am besten. "Fritten" sind beliebt, aber relativ ungesund - obwohl sie aus Kartoffeln hergestellt werden. Weniger fettig und damit gesünder als tiefgekühlte Pommes sind selbstgemachte Pommes. Sie werden auch im Ofen knusprig. Probieren Sie auch die köstlichen Soßen!

Rezepte

Selbstgemachte Pommes

Zutaten

  • 4 mittelgroße festkochende Kartoffeln
  • 3 EL Rapsöl
  • Salz, Pfeffer, Paprika-Pulver

Zubereitung

Die Kartoffeln gründlich waschen und mit Schale zu ca. 1 cm dicken Stifte schneiden. Diese dann in Salzwasser ca. 3 bis 4 Minuten kochen. Die Kartoffel-Stifte abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und mit Küchenpapier abtrocknen. Das Rapsöl in eine große Schüssel geben, mit Salz, Pfeffer sowie Paprika-Pulver würzen, dann die abgetrockneten Kartoffel-Stifte dazu geben und diese im Öl-Gewürz-Gemisch wenden, bis alle Stifte gleichmäßig mit Öl und Gewürzen benetzt sind.

Nun alle Stifte auf ein Backblech mit Backpapier auslegen (darauf achten, dass sich die Stifte nicht berühren). Die Backofen auf 250 Grad Umlauft vorheizen und die Kartoffel-Stifte für 15 bis 20 Minuten backen.

Selbstgemachte Süßkartoffel-Pommes

Zutaten

  • 2 mittelgroße Süßkartoffeln
  • Kartoffelstärke
  • Rapsöl
  • Chili-Flocken

Zubereitung

Eine aufgeschnittene Süßkartoffel

Süßkartoffeln in kleine Stifte schneiden.

Die Süßkartoffeln schälen, in gleich große Stifte (ca. 1 cm dick) schneiden und für eine Stunde in kaltes Wasser legen. Anschließend die Süßkartoffel-Stifte abgießen und auf Küchenpapier gut abtrocknen lassen. Nun die Stifte in einen Kunststoffbeutel mit etwas Rapsöl geben, den Beutel gut verschließen und die Süßkartoffel-Stifte vorsichtig im Beutel bewegen, damit sich eine feine Öl-Schicht auf den Stiften verteilt. Jetzt den Beutel öffnen und etwas Kartoffelstärke in den Beutel sieben. Chili-Flocken nach Bedarf ebenfalls in den Beutel geben.

Diesen dann wieder verschließen und noch einmal die Süßkartoffeln in dem Beutel bewegen, bis alle Stifte leicht bepudert aussehen. Nun die Süßkartoffel-Pommes auf einem Backblech mit Backpapier auslegen, wieder darauf achten, dass sich die Stifte nicht berühren und auch diese bei 250 Grad Umluft für 15 bis 20 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Achten Sie darauf, dass die Temperatur im Ofen nicht sinkt, sonst werden die Süßkartoffelpommes leider matschig.

Hausgemachte Curry-Soße

Zutaten

  • ein etwa daumengroßes Stück Kurkuma (frisch)
  • 2 kleine Gemüsezwiebel
  • 1 rote Spitzpaprika
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 g Koriandersamen
  • 30 g Senfkörner
  • 30 g Bockshornklee
  • 50 g Kreuzkümmel
  • 20 g Schwarzer Pfeffer
  • 2 g Cayennepfeffer
  • 100 ml Rapsöl
  • 3 Äpfel, in Stücke geschnitten
  • 1 Dose passierte Tomaten
  • 200 ml Apfelsaft
  • ggf. Zucker

Zubereitung

Eine Gemüsezwiebel, die Spitzpaprika und den Knoblauch in sehr feine Würfel schneiden (Küchenhandschuhe tragen, da frische Kurkuma-Wurzel sehr stark gelb färbt). Dann alles ohne Fett in der Pfanne anrösten, bis vor allem die Paprikastückchen schon leicht zerfallen. Den entstandenen Brei in einen Mörser geben und kräftig zerstoßen.

Rapsöl

Immer wieder etwas Rapsöl zu den Gewürzen dazu geben.

Jetzt die Pfanne mit Küchenpapier auswischen, um sicher zu gehen, dass sich keine Feuchtigkeit mehr in ihr befindet und dann alle trockenen Gewürze (Koriandersamen, Senfkörner, Bockshornklee, Kreuzkümmel, schwarzer Pfeffer und Cayennepfeffer) ebenfalls in der heiße Pfanne ohne Öl anrösten. Auch diese in den Mörser geben und alles so lang drücken und stampfen, bis die Gewürze zerstoßen sind. Gegebenenfalls immer wieder etwas Rapsöl zu den Gewürzen geben und alle Zutaten so lang mörsern und stampfen, bis eine gleichmäßige Paste entstanden ist.

Den größten Teil davon in ein sauberes Schraubglas geben. Etwas Öl dazu, damit dieses die Paste luftdicht abschließt, Schraubglasdeckel drauf und in den Kühlschrank stellen. Dort hält sich die Paste mindestens 4 Wochen. Nun Zwiebel- und Apfelwürfel in brauner Butter anschwitzen. Ca. 2 EL der selbstgemachten Currypaste dazu geben und alles mit Apfelsaft sowie Dosentomaten aufgießen und mindestens 15 Minuten köcheln lassen, bis nahezu die gesamte Flüssigkeit in der Pfanne verkocht ist. Sind noch Apfel- oder Tomatenstücke zu sehen, alles pürieren.

Nach Bedarf mit mehr Curry-Paste oder auch etwas Zucker abschmecken. Fertig ist die perfekte Curry-Soße für Pommes, Bratwurst & Co.

Zutaten für selbstgemachte Mayonnaise

  • 150 ml Rapskernöl
  • 1 TL Senf
  • 1 Spritzer Worcestersoße
  • Saft einer halben Zitrone
  • Chili-Öl
  • 1 weich gekochtes Ei (3 Minuten kochen)
  • 6 Wiesenchampignons
  • ½ Gemüsezwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Schnittlauch

Zubereitung

Wiesenchampignons und die Gemüsezwiebel in kleine Würfel schneiden und mit Pfeffer in der Pfanne anbraten. Für die Mayonnaise ein sehr weich gekochtes Ei (das Eigelb muss noch flüssig sein) in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab pürieren, dann langsam Rapskernöl zum Ei geben und weiter Pürieren.

Das Ei-Öl-Gemisch soll glatt und cremig aussehen (von der Konsistenz wie Mayonnaise). Dann nacheinander Senf, Worcestersoße, Zitronensaft, Chili-Öl, die gebratenen Pilze sowie Salz und Pfeffer dazu geben und weiter pürieren. Zum Schluss den fein geschnittenen Schnittlauch unterrühren und das Ganze kalt stellen.

Guten Appetit!

Alle Rezepte von Hier und heute

Stand: 06.06.2019, 06:00