Schwarz-Weiß-Gebäck und Spritzgebäck

Ein Teller voll mit Schwarz-Weiß-Gebäck und Spritzgebäck.

Schwarz-Weiß-Gebäck und Spritzgebäck

Marcel Seegers Weihnachtsbäckerei läuft auf Hochtouren bei Hier und heute. Diese Woche bringt er uns zwei Klassiker mit, die in keiner Plätzchenschale fehlen dürfen und optisch immer ein Highlight sind: Schwarz-Weiß-Gebäck und Spritzgebäck.

Rezept Schwarz-Weiß-Gebäck

von Marcel Seeger

für ca. 100 Plätzchen

 Zutaten für den Buttermürbeteig

  • 750 g Butter, weich
  • 375 g Puderzucker
  • Etwas ausgekratztes Vanillemark aus der Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 750 g Mehl
  • 220 g Speisestärke

Schwarz-Weiß-Gebäck und Spritzgebäck Hier und heute 03.12.2021 12:45 Min. Verfügbar bis 03.03.2022 WDR

Zubereitung

Teig wird von zwei Händen auf einer Holzarbeitsfläche geknetet.

Den Teig gut durchkneten.

Butter, Puderzucker, Vanillemark und Salz in eine Schüssel geben und mit der Hand oder einer Küchenmaschine gut verkneten. Mehl und Speisestärke dazugeben und alles zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Den fertigen Teig in zwei gleiche Teile aufteilen. Einen Teil in Frischhaltefolie einwickeln und in den Kühlschrank legen. Den anderen Teil mit folgenden Zutaten zu einem dunklen Teig verkneten.

Zutaten für den dunklen Teig

  • 150 g Haselnüsse, fein gemahlen (alternativ Mandeln)
  • 75 g Kakaopulver

Zubereitung

Den Teig mit Haselnüssen und Kakaopulver langsam verkneten, in Frischhaltefolie einwickeln und ebenfalls in den Kühlschrank geben. Beide Teige mindestens 1 Stunde durchkühlen.

Anschließend kann das Schwarz-Weiß-Gebäck zu unterschiedlichen Mustern aufgearbeitet werden.

Abstimmungs-Ergebnis: Ihre liebsten Weihnachts-Plätzchen

Variante 1: Schachbrettmuster

Schwarz-Weiß-Gebäck mit Zitronenschalen angerichtet.

So lecker sieht das Schachbrettmuster bei den fertigen Plätzchen aus.

Jeweils ein dunkles und ein helles Stück Teig möglichst viereckig ca. 1 cm dick ausrollen. Die Kanten gerade schneiden und mit Hilfe eines Lineals circa 1/2 cm breite Streifen schneiden. Jeweils fünf Streifen nebeneinanderlegen (zweimal in der Reihenfolge dunkel, hell, dunkel, hell, dunkel und einmal umgekehrt hell, dunkel, hell, dunkel, hell).

Mit etwas Wasser an den Seiten befeuchten, dann halten sie besser. Dann die Schichten mit etwas Wasser befeuchten, übereinander setzen und ca. 5 mm breite Streifen abschneiden. Diese auf ein gefettetes oder mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Tipp

Wer mag, kann die komplette Plätzchenschicht noch in dünn ausgerollten, hellen Teig einschlagen. In dem Fall den Teig in ungefähr 1/3 dunkel und 2/3 hellen Teig aufteilen.

Variante 2: „Halb und halb“

Jeweils 200g dunklen und hellen Teig zu einer daumendicken Rolle ausrollen. Beide Rollen jeweils in der Mitte durchschneiden und dann eine dunkle und eine helle Seite zusammenfügen.

Tipp

Die beiden Teile vor dem zusammenfügen mit etwas Wasser bepinseln, so halten sie besser. Nicht mit Ei zusammensetzen, da Ei die Teigteile während des Backens auseinanderdrückt

Die fertigen Rollen in hellen Teig einschlagen. Hierfür ein helles Stück Teig auf einer leicht gemehlten Unterlage ausrollen, dünn mit Wasser bestreichen, dann die Rolle auflegen und einschlagen. Den Teig für circa eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben. Anschließend die Rolle in ca. 5 mm breite Scheiben schneiden und auf ein gefettetes oder mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Variante 3: Schneckenmuster

Ein helles Stück Teig auf ca. 20 x 30 cm Größe ausrollen und dünn mit Wasser bepinseln. Ein dunkles Stück Teig auf das gleiche Maß ausrollen, auflegen und leicht andrücken. Das Teigstück aufrollen, circa 30 Minuten kühlen, in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden und auf ein gefettetes oder mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Das Schwarz-Weiß-Gebäck im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft ca. 10-12 Minuten backen. Durch die Umluft können mehrere Backbleche gleichzeitig gebacken werden.

Tipp

Teigreste können am Ende zusammengedrückt und zu einer Rolle geformt werden. Diese dann in Scheiben schneiden und auf das Backblech legen. Dadurch entsteht ein Marmormuster

Spritzgebäck

von Marcel Seeger

für ca. 50-60 Stück

Zutaten für den Spritzgebäckteig

  • 250 g Zucker
  • 250 g Butter, weich
  • 3 Eier (Gr. M)
  • 20 g Eigelb (entspricht 1 Eigelb der Größe M)
  • Etwas ausgekratztes Vanillemark aus der Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 500 g Mehl
  • 3 g Backpulver      

 

Zubereitung

Das Bild zeigt das Vanillemark einer Vanilleschote

Frisches Vanillemark ist intensiver und natürlicher im Geschmack als herkömmlicher Vanillezucker.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen, so können alle Plätzchen auf einmal gebacken werden. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Zucker, Butter, Vanillemark und Salz cremig aufschlagen. Ei und Eigelb während des Aufschlagens hinzugeben. Das Mehl mit dem Backpulver gründlich vermischen und unter den Rest kneten.

Wichtig

Sobald der Teig glatt ist, mit dem Kneten aufhören, sonst wird er zu zäh und lässt sich nicht mehr gut aufspritzen.

Den fertigen Spritzgebäckteig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und das Spritzgebäck in unterschiedlichen Formen auf die vorbereiteten Backbleche aufspritzen. Das Gebäck im vorgeheizten Backofen circa 12-15 Minuten goldbraun backen. Nach dem Backen das Gebäck auskühlen lassen.

Dekotipp: Das ausgekühlte Gebäck mit dunkler aufgelöster Kuchenglasur oder Kuvertüre zur Hälfte überziehen und auf einem Stück Backpapier zum Festwerden ablegen.

Tipp

Verwendet man einen Fleischwolf mit Gebäckaufsatz oder eine Gebäckpresse statt eines Spritzbeutels, sollte der Teig anstelle von 3 Eiern nur 1 Ei enthalten und gut durchgekühlt sein.

Stand: 06.12.2021, 11:59