Maronensuppe mit Carpaccio

Maronensuppe mit Carpaccio

Stand: 11.11.2022, 17:22 Uhr

Olaf Baumeister zeigt uns eine cremige Suppe aus aromatischen Maronen. Als Beilage kommt feines Rinder-Carpaccio auf den Suppenteller und gart wunderbar in der heißen Suppe nach. Perfekt für gemütliche Herbstabende.

Das Rezept

(von Olaf Baumeister für zwei Personen)

Zutaten Suppe

  • 200 g Maronen
  • 400 ml Rinderbrühe
  • 100 ml Weißwein, trocken
  • 100 ml Milch
  • 100 ml saure Sahne
  • 2 Schalotten
  • ½ Apfel z.B. Boskoop
  • 1 EL Pflanzenöl
  • Saft einer viertel Limette
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss

Maronensuppe mit Carpaccio

Hier und heute 15.11.2022 17:14 Min. Verfügbar bis 15.02.2023 WDR

Zubereitung

Halb geöffnete Edelkastanie

Die gerösteten Maronen verleihen der Suppe ein fein-nussiges und herbstliches Aroma.

Die Maronen mit einem Messer einritzen und auf einem Backblech im Backofen bei 220 Grad so lange rösten, bis sie aufreißen. Das dauert je nach Größe 15 bis 30 Minuten. Die Esskastanien aus dem Ofen nehmen und pellen, in feine Scheiben schneiden, und zwei Esslöffel davon für später zurückhalten.

Die Schalotte schälen und in feine Streifen schneiden. Den Apfel vom Kerngehäuse befreien und in grobe Würfel schneiden. Schalotten, Maronen und Apfelwürfel im Öl kräftig anschwitzen, mit Weißwein ablöschen und diesen komplett einkochen lassen. Alles mit der Brühe auffüllen und so lange garen, bis die Maronen schön weich sind. Das dauert je nach Größe ca. 15 Minuten. Mit der Milch auffüllen, alles mit einem Pürierstab fein mixen, durch ein feines Sieb geben und zusammen mit der sauren Sahne noch einmal aufkochen. Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Limettensaft abschmecken.

Zutaten Carpaccio

  • 200 g Steakhüfte, Filet oder ein anderes zartes Stück Rind
  • ¼ Apfel
  • 1 EL Pflanzenöl
  • Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Georg Ehringhausen Vorspeise: Carpaccio vom Jungbullen an Rucola

Rindercarpaccio wird häufig roh als Vorspeise gegessen. In unserer Suppe taucht es als feine Einlage auf.

Das Fleisch von Sehnen befreien (parieren), mit Salz und Pfeffer kräftig würzen, von allen Seiten in einer vorgeheizten Pfanne kräftig anbraten und auskühlen lassen. Das fertig gebratene Fleisch mit einem Messer hauchdünn aufschneiden und auf zwei tiefe Teller verteilen.

Den Apfel vom Kerngehäuse befreien und in sehr feine Stifte schneiden und als Topping verwenden.

Die zurückgehaltenen gerösteten Maronen kurz in den Fleischsaft geben, damit sie den Fleischgeschmack annehmen und dann auf dem Carpaccio anrichten, vorsichtig salzen und mit der heißen Suppe übergießen. Je schneller man das Fleisch in der Suppe isst, desto besser ist die Qualität, da das Carpaccio sehr schnell in der Suppe nachgart.