Klasse Cake-Pops

Die Cake-Pops stehen in einer Tasse.

Klasse Cake-Pops

Alles fing an mit einem Modeblog. Mittlerweile schreibt Geneviève Wiehe vor allem übers Kochen und Backen. Uns verrät sie das Rezept für ihre Cake-Pops. Die sind wirklich zum Anbeißen.

Das Rezept

(von Geneviève Wiehe aus Greven)

Zutaten

  • 200 g Weizenmehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 115 g Butter
  • 2 Eier (M)
  • 1 Vanilleschote
  • 120 ml Milch

Weitere Zutaten:

  • Orangensaft
  • Amaretto
  • Kuvertüre (Zartbitter, Vollmilch, Weiß)
  • div. Dekostreusel z. B. in Gold und Silber, andere Zuckerperlen, Blattgold, etc.
  • Cake-Pop-Stiele

Zubereitung

Für den Rührteig die Zutaten nach und nach miteinander zu einem glatten Teig verrühren und in eine gefettete Springform (26 cm) geben. Im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad Umluft auf der untersten Schiene etwa 30 Minuten backen. Den Boden auskühlen lassen und in zwei Hälften teilen. Beide Hälften nun mit den Händen in zwei Schüsseln fein zerbröseln.

Ein Glas mit Orangensaft

Beim Tränken mit dem Orangensaft immer auf die Konsistenz achten.

Die Brösel in der einen Schüssel mit Orangensaft tränken und verkneten. Dabei nicht zu viel Flüssigkeit auf einmal hinzugeben. Es muss aus den Bröseln und dem Saft wieder ein glatter, nicht zu trockener, aber auch nicht zu matschiger Teig entstehen, der dann zu stabilen, glatten Kugeln geformt werden kann.
Am besten zwischendurch beim Kneten immer wieder die Konsistenz testen und gegebenfalls nach und nach noch etwas Saft hinzufügen. Gleiches gilt für die Brösel in der zweiten Schüssel, die mit Amaretto vermengt werden.

Eine genaue Mengenangabe bei den Flüssigkeiten ist schwierig, weil sie auch von der Beschaffenheit des verwendeten Kuchens abhängt. Bei den Flüssigkeiten, mit denen Sie die Cake-Pops herstellen, sind Sie frei in ihrer Wahl. Geneviève Wiehe hat als alkoholfreie Variante Orangensaft gewählt. Auch alle anderen Säfte sind möglich. Bedenken Sie dabei, dass diese die Bröselmasse farblich verändern können. Auch in der alkoholischen Version können Sie Unterschiedliches ausprobieren, vielleicht Sekt, Rum oder einen Likör. Aus dem Rührteig können Sie insgesamt etwa 30 Kugeln formen.

Flüssige Schokolade

Für den bessern Halt, die Stiele kurz in die Schokolade tauchen.

Nun die Kuvertüre über einem Wasserbad verflüssigen. Mit den Cake-Pop-Stielen ein kleines Loch in jede Kugel stechen. Dann zunächst den Stiel am oberen Ende in die Kuvertüre tauchen und in eine Teigkugel stecken. Die Teigkugeln mit Stiel werden kurz im Kühlschrank kalt gestellt, damit die Schokolade am Stiel fest wird und die Teigkugeln besser haften.

Nun die Teigkugel komplett in die Kuvertüre tauchen. Den Stiel über der flüssigen Schokolade ein wenig drehen, damit überschüssige Kuvertüre abtropfen kann. Den noch leicht flüssigen Schokoüberzug mit den Dekostreuseln ganz nach Lust und Laune verzieren. Um die Cake-Pops zu lagern oder zwischendurch kurz abzustellen, einfach eine große Tasse mit Zucker füllen und die Cake-Pops hineinstellen. So fallen sie nicht um.

Alle Rezepte von Hier und heute

Stand: 11.02.2019, 06:00