Westfälische "Apfelknödel"

Westfälische „Apfelknödel“ Heimathäppchen – Rezepte aus NRW 01.11.2018 Verfügbar bis 09.11.2020 WDR

Westfälische "Apfelknödel"

Quark und Pumpernickel sind für die Westfalen wichtige Zutaten – aus der Stippmilch zum Beispiel sind sie nicht wegzudenken.

Zur Apfelernte haben wir uns gefragt: Was könnte man mit diesen beiden Zutaten denn noch zaubern? Das Ergebnis: Unsere westfälischen Apfelknödel – schöner kann man frische Äpfel nicht einpacken.

Die Mengenangaben des Rezeptes sind zugeschnitten auf eine Mahlzeit für zwei Personen.

Zutaten für die Vanillesoße:

  • 250 ml Milch
  • ¼ Vanilleschote oder 1 Msp. Vanillemark
  • 20 g Zucker
  • 3 Eigelb

Zutaten für die Knödel:

  • 100 g Butter
  • 250 g Quark (40 oder 50 % Fettanteil)
  • 1 Ei
  • 80 g Weichweizengrieß
  • 60 g Weizenmehl
  • 1 großer Apfel
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 – 2 EL Semmelbrösel

Außerdem:

  • Weizenmehl und Weichweizengrieß zum bearbeiten
  • 3 Scheiben trockenes, hartes Pumpernickel (ein bis zwei Tage an der Luft liegen lassen)
  • 2 EL Zucker
  • ½ TL gemahlener Zimt

Zubereitung:

  • Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen.
  • Milch mit dem Vanillemark, der Schote und dem Zucker in einem Topf aufkochen.
  • Durch ein Sieb in eine hitzebeständige Schüssel geben, Eigelbe zugeben und alles verrühren. 
  • Die Masse über dem Wasserbad (die Schale darf das Wasser nicht berühren) vorsichtig erhitzen. Mit einem Teigspatel oder Holzlöffel langsam rühren, bis die Soße bindet – sie darf aber auf keinen Fall zu heiß werden, sonst gerinnt das Eigelb. Anschließend kaltstellen.
  • Butter in einem Topf erhitzen und solange köcheln lassen, bis sich die Molke absetzt und leicht braun wird. Abkühlen lassen.
  • Butter durch ein feines Sieb in eine Schüssel gießen und mit Quark, Ei, Grieß und Mehl verrühren. Teig für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Apfel schälen, achteln, entkernen.
  • Spalten in einer Schüssel mit dem braunen Zucker vermischen und in der Pfanne karamellisieren, bis die Äpfel weich sind und etwas eingeschrumpelt. Dann etwas Paniermehl zugeben, die Äpfel darin wenden und dann abkühlen lassen.
  • Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in acht Teile teilen. Sollte der Teig zu feucht zum Formen sein, mit Mehl und Grieß auf die richtige Konsistenz bringen.
  • Mit angefeuchteten Händen jeweils ein Stück Teig in einer Handfläche flach drücken, eine Apfelspalte hineinlegen, sorgfältig mit dem Teig umschließen und zu einer Kugel formen.
  • Sind alle acht Knödel fertig, Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, leicht salzen und die Knödel vorsichtig hineingeben.
  • Hitze reduzieren und die Knödel unter dem Siedepunkt in ca. 20 Minuten gar ziehen lassen.
  • Währenddessen Pumpernickel mit Zucker und Zimt in einen Mixer geben, sehr fein hacken und in eine Schüssel füllen. Alternative: Pumpernickel fein reiben.
  • Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen, kurz abtropfen lassen und noch leicht feucht in der Pumpernickel-Zucker-Zimt-Mischung wenden.
  • Vanillesoße darüber gießen und die Apfelknödel aufessen – Mahlzeit!

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 09.11.2019, 08:00