Westfälisches Carpaccio

Westfälisches Carpaccio

Portionen: 2
Vorbereitung:  25 min
Zubereitung: 5 min
Zeit gesamt: 30 min
Schwierigkeitsgrad: leicht

Nicht so bekannt wie Westfälischer Knochenschinken, aber nichtsdestotrotz eine traditionelle NRW-Spezialität ist das Westfälische Rauchfleisch. Hierbei handelt es sich um einen mageren Rinderschinken, der luftgetrocknet und geräuchert wird. Wir bereiten mit diesem Heimathäppchen eine tolle Vorspeise – und zwar Westfälisches Carpaccio.

Zutaten für den Endiviensalat:

  • 1 kleine Kartoffel
  • Salz
  • 60 g Endiviensalat (alternativ Frisée)
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 TL scharfer Senf
  • 2 EL Zitronensaft
  • 6 EL Rapsöl
  • Pfeffer
  • 1 kräftige Prise Zucker

Zutaten für das Carpaccio:

  • 200 g Westfälisches Rauchfleisch, hauchdünn geschnitten
  • Etwas grob gemahlener Pfeffer

Außerdem:

  • 30 g alter Gouda

Besondere Utensilien:

  • Küchenreibe

Zubereitung:

  • Für den Endiviensalat die Kartoffel mit Salzwasser bedeckt aufkochen und garkochen, etwa 20 Minuten.
  • Unter fließendem, kaltem Wasser pellen und abtrocknen.
  • Mit einer Gabel fein zerdrücken und lauwarm abkühlen lassen.
  • Endiviensalat verlesen, waschen, trocknen und mit einem scharfen Messer in feine Streifen schneiden.
  • Schalotte schälen und fein hacken.
  • Senf, Zitronensaft, Rapsöl, Salz, Pfeffer und Zucker zu einem cremigen Dressing verrühren.
  • Zerdrückte Kartoffel und Schalotte unterrühren und nochmals abschmecken.
  • Für das westfälische Carpaccio westfälisches Rauchfleisch auf einer Servierplatte auslegen und mit etwas grob gemahlenem Pfeffer bestreuen.
  • Endiviensalat in das Dressing geben und von Hand vorsichtig mischen und auf das westfälische Carpaccio setzen.
  • Restliches Dressing mit einem Löffelchen über das Carpaccio träufeln.
  • Alten Gouda mit der Küchenreibe grob über das westfälische Carpaccio reiben und servieren – Mahlzeit! 

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 16.05.2019, 08:00