Stachelbeerbaiserkuchen

Stachelbeerbaiserkuchen Heimathäppchen – Rezepte aus NRW 19.07.2019 01:03 Min. Verfügbar bis 19.07.2020 WDR

Stachelbeerbaiserkuchen

Portionen: 1 Blech von 30 x 40 cm
Vorbereitung:  1 h 15 min
Zubereitung: 30 min
Zeit gesamt: 1 h 45 min
Schwierigkeitsgrad: mittel

Üppig behangene Stachelbeersträucher zieren von Juli bis August Bauerngärten in ganz NRW – es sei dann, man hat gefiederte Diebe die schneller mit der Ernte sind. Wir haben uns beeilt und genug für diesen Klassiker gerettet: Stachelbeerkuchen mit Mürbeteigboden und einer seidigen Baiserdecke.

Zutaten für den Mürbeteig: 

  • 375 g Mehl Type 405
  • 1 ½TL Backpulver
  • 120 g Puderzucker
  • Salz
  • 185 g zimmerwarme Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • ½TL Vanillepaste

Zutaten für das Stachelbeerkompott:

  • 1,25 kg Stachelbeeren (frisch oder aus dem Glas)
  • 400 ml Stachelbeersaft aus dem Glas oder ersatzweise Apfelsaft
  • 30 g Zucker
  • 3 Streifen abgeschälte Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 100 g Speisestärke

Zutaten für die Baisermasse: 

  • 5 Eiweiß Gr. M
  • 150 g Zucker
  • 75 g Puderzucker

Besondere Utensilien:

  • Elektrisches Handrührgerät

Zubereitung:

  • Für den Mürbeteig Mehl, Backpulver, Puderzucker und eine Prise Salz in eine Schüssel sieben.
  • Butter, Ei, Eigelb und Vanillepaste hinzufügen und alles mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verkneten.
  • Teig zu einem flachen Fladen formen, in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde kaltstellen.
  • In der Zwischenzeit für das Stachelbeerkompott Stachelbeeren verlesen, waschen und Stiel- und Blütenansätze entfernen.
  • Etwas Fruchtsaft abnehmen und beiseitestellen.
  • Restlichen Fruchtsaft mit dem Zucker, den Beeren und dem Zitronenabrieb in einen Topf füllen, aufkochen und köcheln lassen, bis die Stachelbeeren weich werden, etwa zehn Minuten. Tipp: Werden Stachelbeeren aus dem Glas verwendet, dickt man den gesüßten Saft mit der Speisestärke an und hebt die abgetropften Beeren unter.
  • Speisestärke im zurückbehaltenen Saft auflösen.
  • Stachelbeerkompott vom Herd ziehen und die Speisestärke unter ständigem Rühren hineingießen.
  • Topf zurück auf den Herd stellen, Stachelbeerkompott aufkochen und eine Minute sprudelnd kochen lassen.
  • Vom Herd ziehen, in eine flache Schale gießen und beiseitestellen.
  • Backofen auf 200 °C vorheizen. 
  • Mürbeteig auf einem Stück Backpapier auf Backblechgröße ausrollen und auf ein Backblech legen.
  • Teig gleichmäßig mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Ofen backen, bis er appetitlich gebräunt ist, etwa 15 Minuten.
  • Aus dem Ofen nehmen, das Blech auf einen Kuchenrost stellen und 15 Minuten abkühlen lassen. 
  • Währenddessen den Backofengrill vorheizen.
  • Für die Baisermasse Eiweiße und Zucker in eine Rührschüssel füllen.
  • Mit den Quirlen des Handrührgeräts zu einem glänzenden Eischnee aufschlagen.
  • Puderzucker darüber sieben und mit einem Teigspatel locker unterheben.
  • Stachelbeerkompott auf den Mürbeteigboden streichen. 
  • Baisermasse auf dem Stachelbeerkompott verstreichen und unter dem vorgeheizten Backofengrill grillen, bis die Baisermasse anfängt zu bräunen, etwa fünf Minuten. Tipp: Wer einen Flambierbrenner besitzt, kann die Baisermasse einfach damit abflämmen, ohne den Backofen zu benutzen.
  • Stachelbeerbaiserkuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchenrost vollständig abkühlen lassen.
  • In Quadrate oder Streifen schneiden und servieren – Mahlzeit! 

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 19.07.2019, 08:00