Selbstgemachter Senf

Selbstgemachter Senf Heimathäppchen – Rezepte aus NRW 18.12.2018 01:02 Min. Verfügbar bis 18.12.2019 WDR

Selbstgemachter Senf

Warum wir in NRW so gerne Senf essen? Wir vermuten stark, weil er so gut zu Schweinefleisch passt. Heute aber wollen wir nicht nur ein Glas öffnen, sondern selbst Senf herstellen. Das macht nicht nur Spaß, sondern eignet sich auch perfekt als kleines Geschenk aus der Küche.

Portionen: 2 Gläser à 150 ml
Vorbereitung:  1 h
Zubereitung: 5 min
Zeit gesamt: 1 h 5 min
Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten:

  • 100 g gelbe Senfsaat
  • 100 g braune Senfsaat
  • 200 ml Wasser
  • 60 g Rübenkraut (alternativ 60 g Zucker)
  • 30 g Salz
  • 150 ml Apfelessig
  • 1 TL Chiliflocken

Besondere Utensilien:

  • 2 Marmeladengläser à 150 ml
  • Küchenmaschine, Gewürzmühle oder Moulinette
  • Küchenmaschine oder Stabmixer

Zubereitung:

  • Marmeladengläser und Deckel fünf Minuten in sprudelnd kochendem Wasser sterilisieren und auf einem sauberen Küchenhandtuch trocknen lassen.
  • Beide Senfsaaten in der Küchenmaschine, Gewürzmühle oder Moulinette je nach Wunsch grob, mittelfein oder fein mahlen.
  • Mit dem Wasser mischen und 25 Minuten quellen lassen.
  • In der Zwischenzeit Rübenkraut, Salz und Apfelessig aufkochen lassen, bis sich das Salz gelöst hat. Lauwarm abkühlen lassen.
  • Rübenkrautmischung zur Senfmischung geben und alles mit dem Stabmixer nochmals pürieren.
  • Senf halbieren.
  • Eine Hälfte in zwei der vorbereiteten Gläser füllen, verschließen und im Kühlschrank eine Woche durchziehen lassen.
  • Die andere Hälfte mit den Chiliflocken verrühren, in die restlichen beiden Gläser füllen, verschließen und im Kühlschrank eine Woche durchziehen lassen.
  • Der Senf hält sich im Kühlschrank etwa sechs bis acht Wochen.
  • Tipp: Dieses Grundrezept ist endlos variabel. So können 2 Esslöffel getrocknete Kräuter nach Wunsch (beispielsweise Estragon, Thymian oder wie in unserer Variante Chiliflocken) mit dem Essigsud aufgekocht werden, oder ein Teil des Wassers kann durch Bier oder Spirituosen wie einem feinen Obstbrand aus der Eifel ersetzt werden.
  • Eignet sich super als kleines Geschenk aus der Küche – Frohe Weihnachtstage!

Noch mehr Rezepte und Inspirationen zum Nachkochen

Stand: 18.12.2018, 08:00