Sebastianusbrezeln

Sebastianusbrezeln

Portionen: 4
Vorbereitung:  1 h 15 min
Zubereitung:  12 min
Zeit gesamt:  1 h 30 min          
Schwierigkeitsgrad: mittel

Das Rezept als PDF zum Download:

Selbst wir sind immer wieder fasziniert, welchen Reichtum NRW an Brauchtümern zu bieten hat.  Am Sebastianustag zieht die Schützenbruderschaft St. Sebastianus aus Herzogenrath bei Aachen – bestückt mit süßen Brezeln – durch die Nachbarschaft und verteilt sie. Wir wollen auch mitmachen und zaubern süße Brezeln aus weichem Hefeteig.

Zutaten:

  • 350 g Mehl Type 550
  • 60 g Zucker
  • ¼TL + 1 Prise Salz
  • 120 ml Milch
  • 1 Würfel frische Hefe (42 g)
  • 70 g sehr weiche Butter + etwas mehr zum Einfetten.
  • ½TL Vanilleextrakt
  • abgerieben Schale von ½ Zitrone
  • 1 Ei
  • 2 Eigelb, aufgeteilt

Besondere Utensilien:

  • Handrührgerät
  • Backpinsel

Zubereitung:

  • Mehl in eine Schüssel sieben. Zucker, ¼ TL Salz, Milch, zerbröckelte Hefe, Butter in Flöckchen, Vanilleextrakt, abgeriebene Zitronenschale, Ei und ein Eigelb hinzufügen.
  • Mit den Knethaken des Handrührgeräts oder in der Küchenmaschine den Teig zehn Minuten lang gut kneten, bis er glatt und elastisch ist und nicht mehr klebt. Das Kneten kann natürlich auch von Hand durchgeführt werden; dann sollte man mindestens 15 Minuten lang kneten.
  • Teig zu einer Kugel formen, mit etwas weicher Butter bestreichen und den Teig abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat, etwa 45 Minuten.
  • Backofen auf 180 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Teig in vier Stücke teilen und jeweils zu daumendicken Teigsträngen von etwa 50 Zentimetern Länge rollen. Zu Brezeln formen.
  • Brezeln auf das Backblech verteilen und mit einem Handtuch abgedeckt weitere 15 Minuten gehen lassen.
  • Restliches Eigelb mit der Prise Salz und einem Esslöffel Wasser verquirlen und die Sebastianusbrezeln damit bestreichen.
  • Im vorgeheizten Ofen backen, bis die Brezeln goldbraun sind, etwa 12 Minuten. Sebastianusbrezeln aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Sie schmecken frisch am besten – Mahlzeit!

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 20.01.2019, 08:00