Schneewittchenkuchen

Schneewittchenkuchen Heimathäppchen – Rezepte aus NRW 15.12.2018 01:03 Min. Verfügbar bis 09.11.2020 WDR

Schneewittchenkuchen

Weiß wie Schnee, rot wie Blut und schwarz wie Ebenholz…wer kennt nicht die berühmte Beschreibung des schönen Schneewittchens? Wir backen heute Schneewittchenkuchen aus dem Siebengebirge. Heller und dunkler Rührteig, der mit leuchtend roten Sauerkirschen belegt und mit Vanillebuttercreme und Kuvertüre bestrichen wird.

Das Rezept als PDF zum Download:

Die Mengenangaben des Rezeptes sind zugeschnitten auf eine Torte mit 18 cm Durchmesser.

Zutaten für die Buttercreme:

  • 20 g Speisestärke
  • 250 ml Milch
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 35 g Zucker
  • 125 g Butter

Zutaten für den Teig:

  • 85 g zimmerwarme Butter + mehr für die Form
  • 125 g Mehl + mehr für die Form
  • 5 g Backpulver
  • 85 g Zucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier Größe M
  • 7 g Kakaopulver
  • 2 EL Milch
  • 1 kleines Glas Schattenmorellen (370 ml)

Außerdem:

  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 1 gehäufter TL Butter

Besondere Utensilien:

  • Springform von 18 cm Durchmesser
  • elektrisches Handrührgerät
  • Sieb

Zubereitung:

  • Für die Buttercreme am Vortag die Speisestärke mit zwei bis drei Esslöffeln der Milch glattrühren.
  • Restliche Milch mit Vanillemark und Zucker in einem Topf aufkochen. Vom Herd ziehen, die angerührte Speisestärke mit einem Schneebesen einrühren und zurück auf den Herd stellen.
  • Unter ständigem Rühren aufkochen und kochen lassen, bis die Masse bindet und andickt, etwa eine Minute.
  • Vom Herd nehmen, in eine Schüssel gießen und sofort ein Stück Frischhaltefolie direkt auf den heißen Pudding legen. Abkühlen lassen und bis zum nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren.
  • Am nächsten Tag für den Teig den Backofen auf 180 °C vorheizen, den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den Rand mit etwas weicher Butter einfetten. Mit Mehl bestäuben und das überschüssige Mehl abklopfen.
  • Mehl und Backpulver in eine Schüssel oder auf ein Stück Backpapier sieben.
  • Butter, beide Zuckersorten und das Salz in einer Schüssel mit einem Handrührgerät schaumig rühren.
  • Eier und Mehlmischung abwechselnd unterrühren und die Hälfte des Teiges in die Springform geben und glattstreichen.
  • Kakaopulver und Milch unter die zweite Teighälfte rühren, auf den hellen Teig geben und glattstreichen.
  • Schattenmorellen abtropfen lassen, gleichmäßig verteilen und leicht in den Teig drücken. Tipp: Der Saft schmeckt mit Mineralwasser aufgegossen köstlich.
  • Kuchen auf die mittlere Schiene des vorgeheizten Ofens schieben und etwa 20 bis 25 Minuten backen.
  • Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter in der Form vollständig abkühlen lassen.
  • Pudding und 125 Gramm Butter aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen, während der Kuchen abkühlt.
  • Mit den Quirlen des Handrührgeräts die Butter weißschaumig aufschlagen. Den Pudding löffelweise unterrühren, bis eine glatte Creme entsteht.
  • Kuchen vorsichtig vom Springformrand freischneiden, aus der Form nehmen und das Backpapier abziehen. Auf eine Servierplatte legen und den Springformrand wieder um den Kuchen herumlegen.
  • Buttercreme auf den Kuchen geben und glattstreichen. Im Kühlschrank mindestens 90 Minuten durchkühlen lassen. Tipp: Soll es schneller gehen, kann der Kuchen auch für 30 Minuten eingefroren werden.
  • Kuvertüre hacken und zusammen mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen und glattrühren. Auf den gut gekühlten Kuchen gießen und verstreichen.
  • Nochmals für etwa eine Stunde zum Aushärten in den Kühlschrank stellen.
  • Vor dem Servieren den Springformrand entfernen und den Schneewittchenkuchen in Stücke schneiden – Mahlzeit!

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen

Stand: 11.08.2018, 15:39