Schiefe Vierecke

Schiefe Vierecke Heimathäppchen – Rezepte aus NRW 11.12.2018 00:57 Min. Verfügbar bis 11.12.2019 WDR

Schiefe Vierecke

Diese Rezeptidee haben wir aus einem Kochbuch vom Niederrhein von 1895 – und doch ist das Rezept überhaupt nicht angestaubt. Schiefe Vierecke wurden früher als süße Hauptmahlzeit gegessen, wir reichen sie mit etwas Puderzucker zum Kaffee.

Das Rezept als PDF zum Download:

Die Mengenangaben des Rezeptes sind zugeschnitten auf ein Dessert für zwei Personen.

Zutaten:

  • 1 große mehligkochende Kartoffel (etwa 150 g)
  • 125 g Mehl + mehr zum Bearbeiten
  • ¼ TL Backpulver
  • 30 g zimmerwarme Butter
  • 30 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch
  • 3 EL Puderzucker
  • ½ TL Zimt
  • reichlich Butterschmalz zum Frittieren

Besondere Utensilien:

  • Küchenreibe
  • gewelltes Teigrädchen (alternativ Pizzaschneider)

Zubereitung:

  • Kartoffel in reichlich Wasser garkochen, noch warm schälen und grob reiben.
  • 125 Gramm abwiegen und den Rest entsorgen.
  • Butter und Zucker schaumig rühren und das Eigelb einarbeiten. Mehl, Backpulver und Kartoffel dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten, dabei so viel Milch zugeben wie nötig.
  • In einem kleinen Topf oder einer tiefen Pfanne reichlich Butterschmalz oder Frittieröl erhitzen.
  • Puderzucker und Zimt mischen.
  • Kartoffelteig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa fünf Millimeter dick ausrollen und mit einem gewellten Teigrädchen in Rauten von etwa fünf Zentimetern ausrollen.
  • Im heißen Fett ausbacken, bis die Schiefen Vierecke von beiden Seiten appetitlich goldbraun sind.
  • Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und noch warm mit Puderzucker bestäuben.
  • Warm oder kalt zu Kaffee oder Tee servieren – Mahlzeit!

Noch mehr Rezepte und Inspirationen zum Nachkochen:

Stand: 11.12.2018, 08:00