Rübenkrautplätzchen

Rübenkrautplätzchen

Portionen: ca. 50 Stück
Vorbereitung: 8 h 15 min
Zubereitung: 1 h
Zeit gesamt:  9 h 15 min
Schwierigkeitsgrad: mittel

Passend zur Weihnachtszeit haben wir einen kleinen Schatz für Euch ausgegraben: Rübenkrautplätzchen. Wir haben uns sagen lassen, dass sie gut und gerne bis Ostern halten – aber ob dann noch welche übrig sind?

Das Rezept als PDF zum Download:

Zutaten für die Rübenkrautplätzchen:

  • 1 Bio-Orange
  • 180 g zimmerwarme Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Ei
  • 125 g Rübenkraut
  • 450 g Mehl Type 405 + mehr für die Arbeitsfläche
  • ½TL Backpulver
  • ½TL Natron
  • 1 ½TL Lebkuchengewürz
  • ¼ TL Salz

Zutaten für den Zuckerguss:

  • 250 g Puderzucker
  • 40 ml Wasser [falls zu dick, noch 1 EL Flüssigkeit hinzufügen]
  • 3 Tropfen Bittermandelaroma
  • Optional: Grüne Speisefarbe (bevorzugt Gel)

Außerdem:

  • Bunte Zuckerperlen, Zuckerstreusel oder Dekorzucker

Besondere Utensilien:

  • Küchenreibe
  • Elektrisches Handrührgerät
  • Plätzchenausstecher in Tannenform
  • Backpapier oder Spritzbeutel mit Schreibtülle

Zubereitung:

  • Für die Rübenkrautplätzchen die Orange heiß waschen, trocknen und die Schale abreiben.
  • Butter und Zucker mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig rühren.
  • Ei, Rübenkraut und abgeriebene Orangenschale hinzufügen und unterrühren.
  • Mehl, Backpulver, Natron, Lebkuchengewürz und Salz über die Buttermischung sieben und erst mit einem Kochlöffel, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Teig auf der Arbeitsfläche zu einem Fladen formen, in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen.
  • Am nächsten Tag den Backofen auf 175 °C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  • Den Rübenkrautteig halbieren. Eine Hälfte zurück in den Kühlschrank legen, bis die erste Teighälfte verarbeitet ist.
  • Die zurückbehaltene Hälfte auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche fünf Millimeter dick ausrollen.
  • Kleine Tannenbäume ausstechen und auf die vorbereiteten Backbleche legen.
  • Teigreste nochmals zusammenkneten, erneut ausrollen und ausstechen.
  • So den gesamten Teig verarbeiten und nacheinander im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene etwa neun Minuten backen.
  • Rübenkrautplätzchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchenrost vollständig abkühlen lassen.
  • Für den Zuckerguss Puderzucker, Wasser und Bittermandelaroma verrühren.
  • Falls gewünscht tropfenweise Speisefarbe hinzufügen und unterrühren, bis die Farbe dem persönlichen Geschmack entspricht.
  • Aus Backpapier ein Spritztütchen basteln und mit dem Zuckerguss befüllen – alternativ einen Spritzbeutel mit Schreibtülle verwenden.
  • Die Spitze des Spritztütchens knapp abschneiden.
  • Die Tannenbäumchen auf einem Stück Backpapier auslegen und den Zuckerguss in dünnen Streifen von links nach rechts auf die Tannenbäumchen spritzen.
  • Mit Zuckerperlen, Zuckerstreuseln oder Dekorzucker bestreuen und ungestört trocknen lassen.
  • Überschüssige Streusel vorsichtig abklopfen und die Rübenkrautplätzchen in einer Blechdose aufbewahren – Mahlzeit!

Weitere leckere Plätzchenrezepte für die Adventszeit:

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 20.11.2020, 08:00