Kamellekuchen

Kamellekuchen

Von Ulrike Lea Moormann

Portionen: 20
Vorbereitung: 2 h 10 min
Zubereitung:  45 min
Zeit gesamt:  2 h 55 min
Schwierigkeitsgrad: mittel

Das Rezept als PDF zum Download:

Fleißige Karnevalisten können bei den zahlreichen Umzügen fette Beute machen – aber wohin mit all den Kamelle? Ulrike von „donnerstagsonntag“ hat die perfekte Idee im Gepäck: Backt damit einen kunterbunten Kamellekuchen. Der eignet sich perfekt für die Karnevalsparty aber auch als Geburtstagskuchen!

Zutaten für den Boden von 26 cm Durchmesser:

  • 5 Eier
  • 480 g Rohrohrzucker, aufgeteilt
  • 280 g gemahlene Haselnüsse
  • 360 g Mehl Type 405 + mehr für die Form
  • 1 Tütchen Backpulver
  • 280 ml Sonnenblumenöl
  • 280 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

Außerdem:

  • Etwas weiche Butter für die Form

Zutaten für den Boden von 18 cm Durchmesser:

  • 3 Eier
  • 240 g Rohrohrzucker, aufgeteilt
  • 140 g gemahlene Haselnüsse
  • 180 g Mehl Type 405 + mehr für die Form
  • ½ Tütchen Backpulver
  • 140 ml Sonnenblumenöl
  • 140 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

Außerdem:

  • Etwas weiche Butter für die Form

Für die Glasur:

  • 250 g Zartbitterschokolade mit mindestens 60 % Kakaoanteil

Außerdem:

  • Eine bunte Auswahl von Süßigkeiten (zum Beispiel Kamelle vom Karnevalsumzug)

Besondere Utensilien:

  • Springform von 26 cm Durchmesser
  • Springform von 18 cm Durchmesser
  • Backpapier
  • Elektrisches Handrührgerät
  • Backpinsel
  • Zahnstocher
  • Schaschlikspieße aus Holz

Zubereitung:

  • Für den Kamellekuchen den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  • Die Böden der Springformen mit Backpapier auslegen.
  • Für den Boden von 26 Zentimetern Durchmesser die Eier trennen.
  • Das Eiweiß steifschlagen, dabei nach und nach etwa ein Viertel des Zuckers einrieseln lassen, sobald die Eiweiße etwa halbsteif sind.
  • Eigelb und restlichen Zucker cremig rühren.
  • Haselnüsse, Mehl, Backpulver, Öl und Mineralwasser hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren.
  • Eischnee mit einem Teigspatel locker unterheben.
  • Die Ränder der größeren Springform mit etwas weicher Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben, dabei überschüssiges Mehl abklopfen.
  • Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene eine Stunde backen.
  • Kurz vor Ende der Backzeit diese Schritte für den Boden von 18 Zentimetern Durchmesser wiederholen und auch die kleinere Form entsprechend vorbereiten.
  • Den Kuchen herausnehmen, aus der Form lösen, auf ein Abkühlgitter stürzen und das Backpapier abziehen. Vollständig abkühlen lassen.
  • Den kleineren Kuchen sofort nach Entnahme des größeren in den Ofen schieben und 45 Minuten backen.
  • Ebenfalls aus dem Ofen nehmen, aus der Form lösen, auf ein Abkühlgitter stürzen und das Backpapier abziehen.  Vollständig abkühlen lassen.
  • Für die Glasur die Schokolade sehr fein hacken.
  • 200 Gramm der Schokoladenspäne über dem Wasserbad schmelzen, dabei regelmäßig umrühren.
  • Vom Wasserbad nehmen, die restliche Schokolade hinzufügen und unter regelmäßigem Rühren schmelzen lassen – dies kann mehrere Minuten dauern. Tipp: Schokolade muss temperiert werden, damit sie ihr volles Potential entfalten kann. Die einfachste Methode nennt sich „Impfen“ – hierfür werden zehn bis zwanzig Prozent Schokolade zurückbehalten und in die geschmolzene Schokolade gerührt.
  • Den größeren Kuchen auf Backpapier setzen und den kleineren mit Hilfe von etwas geschmolzener Schokolade auf den größeren kleben.
  • Beide Kuchen mit der flüssigen Schokolade übergießen und diese mit Hilfe des Backpinsels verteilen.
  • Schokoladenüberzug etwas anziehen lassen – er soll noch leicht feucht, aber nicht mehr völlig flüssig sein.
  • Kamellekuchen nach Lust und Laune mit einer bunten Mischung an Süßigkeiten dekorieren, dabei je nach Bedarf Zahnstocher und Schaschlikspieße verwenden.
  • Glasur vollständig festwerden lassen, den Kamellekuchen auf einer Kuchenplatte anrichten und servieren.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 21.02.2020, 08:00