Handbrot

Handbrot

Portionen: 6 Stück
Vorbereitung: 1 h 15 min
Zubereitung: 35 min
Zeit gesamt:  1 h 50 min
Schwierigkeitsgrad: mittel

Ob Festivalsaison, Weihnachtsmarkt oder einfach nur ein Picknick im heimischen Garten – Handbrot passt immer. Herzhafter Hefeteig, der mit allerlei Leckereien gefüllt werden kann – bei uns natürlich mit einer Extraportion NRW – und sowohl warm als auch kalt schmeckt, klingt immer verlockend. Dazu passt ein cremiger Dip.

Das Rezept als PDF zum Download:

Zutaten für den Hefeteig:

  • 400 g Weizenmehl Type 1050
  • 100 g Roggenmehl Type 997
  • 1 ½ TL Salz
  • 1 Tütchen Trockenhefe
  • 325 g lauwarmes Wasser
  • 1 EL Sonnenblumenöl

Außerdem:

  • 30 g Weizenmehl Type 1050
  • 30 g Hartweizengrieß

Zutaten für die Füllung:

  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 200 g Kottenwurst (alternativ Mettenden)
  • 250 g Bergischer Bauernkäse (alternativ junger Gouda oder Edamer)
  • 2 EL mittelscharfer Senf

Zutaten für den Kräuterquark:

  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • 5 Radieschen
  • 250 g Speisequark
  • 100 g Crème fraiche
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Besondere Utensilien:

  • Elektrisches Handrührgerät oder Küchenmaschine
  • Küchenreibe

Zubereitung:

  • Für den Hefeteig beide Mehlsorten, Salz, Hefe und Wasser in eine Rührschüssel füllen und mit den Knethaken des Handrührgeräts kurz verrühren.
  • Sonnenblumenöl hinzufügen und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts oder in der Küchenmaschine acht Minuten lang zu einem glatten, elastischen Teig verkneten.
  • Teig auf der Arbeitsfläche zu einer straffen Kugel formen, mit der Naht nach unten zurück in die Schüssel legen und abgedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.
  • Für die Füllung die Zwiebel schälen und fein würfeln.
  • Die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden.
  • Die Kottenwurst erst in etwa ein Zentimeter dicke Scheiben, dann in Würfel schneiden.
  • Den Käse grob reiben.
  • Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und beiseite stellen.
  • Den Backofen auf 220 °C vorheizen – dabei eine kleine Auflaufform auf dem Boden des Backofens mit vorheizen – und ein Blech mit Backpapier auslegen.
  • Mehl und Hartweizengrieß mischen und die Arbeitsfläche damit bestreuen.
  • Den Hefeteig darauf zu einem Rechteck von 30 mal 40 Zentimetern ausrollen.
  • Die Füllung mittig in sechs Portionen auf der langen Seite verteilen.
  • Die kurzen Seiten knapp über die Füllung schlagen, dann die langen Seiten leicht überlappend zur Mitte einschlagen und festdrücken.
  • Das Handbrot mit der Naht nach unten auf das vorbereitete Backblech legen und mit einem Kochlöffelstiel zwischen den einzelnen Portionen Füllung festdrücken.
  • Mit einem scharfen Messer die einzelnen Segmente diagonal bis zur Füllung einschneiden.
  • Das Handbrot auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben und eine Tasse Wasser in die Aufflaufform gießen.
  • Das Handbrot backen, bis es appetitlich gebräunt ist, etwa 25 Minuten.
  • In der Zwischenzeit für den Kräuterquark Schnittlauch und Petersilie waschen und trockenschütteln.
  • Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Petersilie von den groben Stielen befreien und die Blättchen fein hacken.
  • Die Knoblauchzehe schälen, fein hacken und mit etwas Salz mit Hilfe eines schweren Messers zu einer Paste verarbeiten.
  • Die Radieschen waschen, gegebenenfalls von Blättern und Stielen befreien und in sehr feine Würfel von etwa drei Millimetern schneiden.
  • Speisequark und Crème fraîche mit einem Schneebesen glattrühren.
  • Kräuter, Knoblauchpaste und Radieschen unterrühren und alles mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und dem Zitronensaft würzen.
  • Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.
  • Das Handbrot aus dem Ofen nehmen, an den "Sollbruchstellen" mit einem Sägemesser zerteilen und auf Tellern anrichten. Mit dem Kräuterquark servieren.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 23.06.2020, 08:00