Berliner

Berliner Heimathäppchen – Rezepte aus NRW 28.02.2019 01:02 Min. Verfügbar bis 24.02.2021 WDR

Berliner

Portionen: 9 Stück
Vorbereitung:  80 min
Zubereitung: 15 min
Zeit gesamt:  1 h 35 min      
Schwierigkeitsgrad: schwer

Für eingefleischte Karnevalisten ist die Saison schon längst eröffnet – jetzt ziehen auch die Partygänger nach. Wir feiern Weiberfastnacht und schauen über den Tellerrand...auf ein Gebäck aus unserer Bundeshauptstadt. Was könnte das wohl sein? Genau. Berliner!

Das Rezept als PDF zum Download:

Zutaten:

  • 250 g Mehl Type 550
  • 30 g Zucker
  • ¼ TL Salz
  • 2 Eigelb
  • 100 ml Milch
  • 30 g zimmerwarme Butter
  • 15 g Frischhefe
  • ¼ TL Vanilleextrakt
  • abgeriebene Schale von ½ Bio-Zitrone

Außerdem:

  • etwas Mehl
  • Fett zum Frittieren
  • etwas feiner Zucker zum Wälzen
  • 150 g Aprikosenkonfitüre zum Befüllen

Besondere Utensilien:

  • Handrührgerät oder Küchenmaschine
  • Fritteuse oder Topf zum Frittieren
  • Spritzbeutel mit Krapfentülle

Zubereitung:

  • Für die Berliner alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts oder in der Küchenmaschine zehn Minuten zu einem glatten, straffen Teig verkneten.
  • Den Teig an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen, zusammenschlagen und für weitere 15 Minuten gehen lassen.
  • Tipp: Möchte man einen besonders lockeren Teig, empfiehlt es sich, den Backofen auf 40 °C zu heizen und dann auszustellen. Ein Schälchen kochendes Wasser zusammen mit dem Teig hineinstellen, da das feucht-warme Milieu ideal für den Hefeteig ist. Noch einfacher geht es mit einer Mikrowelle: Eine Tasse Wasser erhitzen, bis sie kocht, und dann die Teigschüssel dazustellen.
  • In der Zwischenzeit aus Backpapier neun Quadrate von 15 Zentimetern Kantenlange ausschneiden und dünn bemehlen.
  • Teig in neun Teile teilen und zu straffen Kugeln formen. Mit der Naht nach unten auf die vorbereiteten Backpapierquadrate legen und weitere 45 Minuten gehen lassen.
  • Etwa 15 Minuten vor Ende der Gehzeit das Frittierfett auf 180 °C vorheizen.
  • Berliner von den Backpapierquadraten ins heiße Fett stürzen – und den Deckel der Fritteuse schließen oder den dazugehörigen Topfdeckel auflegen.
  • Tipp: Nicht zu viele Berliner gleichzeitig ausbacken, um das Fett nicht zu sehr herunterzukühlen.
  • Unterseite ca. zwei Minuten goldbraun backen, den Deckel abnehmen und die Berliner wenden.
  • Vorsicht: Tropft Kondenswasser ins Frittierfett, spritzt es!
  • Bei geöffnetem Topfdeckel auch die zweite Seite der Berliner goldbraun backen.
  • Nochmals wenden weitere 15 Sekunden backen; diesen Vorgang einmal wiederholen. Das Ziel ist, beide Seiten zweimal zu frittieren, um dem zarten Gebäck mehr Stabilität zu geben.
  • Mit einem Schaumlöffel die Berliner 15 Sekunden lang in das Frittierfett drücken, herausnehmen und auf einem Kuchenrost abtropfen lassen.
  • Aprikosenkonfitüre in einen mit einer Krapfentülle ausstaffierten Spritzbeutel geben und die Berliner damit befüllen. Tipp: Ist sie sehr stückig, vorher durch ein Sieb streichen.
  • In feinem Zucker wenden und möglichst frisch servieren – Mahlzeit!
  • Tipp: Wer mag, kann die Berliner auch mit Zuckerguss oder Kuvertüre glasieren. Werden nicht alle Berliner am gleichen Tag gegessen, kann man sie am nächsten Tag in der Mikrowelle wiederbeleben, indem man sie 20 Sekunden lang erhitzt.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 28.02.2019, 08:00